. .

Betriebskostenförderung nach dem Bayer. Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG) und nach dem Kinderförderungsgesetz (KiföG) zur Förderung von Kindern unter drei Jahren

Ansprechpartner:
Christine Löffler
Tel.: 08 71 / 8 08-16 33
Fax: 08 71 / 8 08-16 91
E-Mail: christine.loeffler@reg-nb.bayern.de


Der Freistaat Bayern fördert auf der Grundlage des Bayerischen Kinderbildungs- u. -betreuungsgesetzes (BayKiBiG) seit August 2005 die regelmäßige Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in außerschulischen Tageseinrichtungen und in der Tagespflege. Kindertageseinrichtungen sind Kinderkrippen, Kindergärten, Horte, Netze für Kinder und Häuser für Kinder.

Kommunale, freigemeinnützige und sonstige Träger von Kindertageseinrichtungen haben unter den Voraussetzungen des Art. 19 BayKiBiG und nach Maßgabe von Art. 22 BayKiBiG einen kindbezogenen Förderanspruch gegenüber den Gemeinden, in denen die Kinder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben. Der jährliche staatliche Förderbetrag pro Kind errechnet sich als Produkt aus Basiswert, Buchungszeit- u. Gewichtungsfaktor.
Zusätzlich unterstützt der Staat die Träger der Kindertageseinrichtungen bei der Verbesserung der Qualität mit einem staatlichen Qualitätsbonus (Basiswert plus) sowie lange Öffnungszeiten von Kindertageseinrichtungen mit einem prozentualen Aufschlag auf den staatlichen Förderanteil.
Für jedes Kind, welches einen nach Art. 30 der Ausführungsverordnung geregelten Vorkurs „Deutsch lernen vor Schulbeginn“ besucht, wird die staatliche Förderung zusätzlich erhöht.
Zur Entlastung der Familien wird ein Zuschuss zum Elternbeitrag im letzten Kindergartenjahr gewährt (Art. 37 Abs. 1 S. 1 BayEUG).

Die Regierung ist Bewilligungsbehörde für die kindbezogene Förderung gegenüber den kreisfreien Städte, bezogen auf die kommunalen, freigemeinnützigen und sonstigen Träger sowie die von Landkreisen geförderten Kindertageseinrichtungen.

Zusätzlich zur kindbezogenen Förderung des Freistaates Bayern erfolgt zum weiteren quantitativen und qualitativen Ausbau der Kinderbetreuungsangebote für Kinder unter drei Jahren eine Betriebskostenförderung aus Bundesmitteln. Die Förderung errechnet sich als Produkt aus Basiswert, Buchungszeitfaktor und einem Ausbaufaktor.


Neues Antragsverfahren im Bewilligungsjahr 2010/2011:

Im Bewilligungsjahr 2010/2011 wurden die bisherigen Excel-Tabellen durch das onlinegestützte Verfahren, KiBiG.web, abgelöst. Dieses Verfahren ermöglicht es Trägern, Kommunen, Landkreisen und Regierungen Abschläge sowie Endabrechnungen zeitgemäß optimiert zu bearbeiten. 

 

Betriebskostenförderung nach dem Bayer. Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG) und nach dem Kinderförderungsgesetz (KiföG) zur Förderung von Kindern unter drei Jahren in der Tagespflege

 

Ansprechpartner
Monika Einberger
Tel.: 08 71 / 8 08-16 31
Fax: 08 71 / 8 08-10 02
E-Mail: monika.einberger@reg-nb.bayern.de

 

Mit dem Inkrafttreten des neuen Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes (BayKiBiG) im August 2005 wurde die Tagespflege in die gesetzliche Förderung aufgenommen und zur „Qualifizierten Tagespflege“ aufgewertet. Die Tagespflege ist neben institutionalisierten Betreuungsformen wie Krippen und altersgeöffneten Kindergärten, insbesondere für unter Dreijährige eine unverzichtbare Ergänzung des Betreuungsangebotes. Sie hat ihre Stärken insbesondere in der Familiennähe und in flexiblen Betreuungszeiten.

Für Beratung, Betreuung und Qualifizierung sowie Pflegeerlaubnisse der Tagesmütter sind die jeweiligen örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe zuständig. Die Regierungen sind für die Refinanzierung der staatlichen kindbezogenen Förderung nach Art. 20 BayKiBiG und der Richtlinie zur Förderung der Betriebskosten von Plätzen für Kinder unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen und in Tagespflege (KiföG) Bewilligungsstellen.
Die Förderungen werden – wie bei den übrigen Kindertageseinrichtungen – durch das onlinegestützte Verfahren KiBiG.web ausgereicht.