. .

Förderung der Betreuung psychisch kranker Menschen durch Laienhelfer aus dem Landespsychiatrieplan

Ansprechpartnerin
Ingrid Höhn
Tel.: 08 71 / 8 08-16 07
Fax: 08 71 / 8 08-10 02
E-Mail: ingrid.hoehn@reg-nb.bayern.de

 

Beschreibung

Ziel der Förderung ist es, durch Betreuungsmaßnahmen die Teilhabe von psychisch kranken Menschen am allgemeinen Leben in der Gemeinschaft zu stärken. Die Hilfen im Rahmen der Betreuung durch ehrenamtlich arbeitende Laienhelfer bestehen beispielsweise in Gesprächsbereitschaft, regelmäßigen Haus- und ggf. Krankenhausbesuchen, Motivierung zur ärztlichen Behandlung, Stützung im Berufsalltag, gemeinsamer Freizeit- und Urlaubsgestaltung, Unterstützung bei der täglichen Lebensführung und in Hilfen für Angehörige.

Zuwendungsempfänger sind grundsätzlich die Verbände der freien Wohlfahrtspflege und die ihnen angeschlossenen Organisationen.

Fördergrundlage ist die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen vom 17. November 1997 Nr. IV 5/5545-1/1/97 (AllMBl Seite 933 ff) in der Fassung der Bekanntmachung des StMAS zur Euroanpassung vom 28.08.2001 (AllMBl Seite 375 ff).

Der Zuschuss beträgt bis zu 155 € pro Jahr als Kostenpauschale je Laienhelfer. Er wird für die Aufwendungen gewährt, die den Laienhelfern im Zusammenhang mit der Betreuung psychisch kranker Menschen entstehen.

 

Fördervoraussetzungen

  • Die Laienhelfer sollen einer Gruppe von mindestens vier Helfern angehören und ehrenamtlich, regelmäßig und über das ganze Jahr hinweg in der Laienhelferarbeit tätig sein.
  • Die fachliche Begleitung der Laienhelfer muss gewährleistet sein.
  • Der Förderantrag ist bis zum 01.03. des jeweiligen Förderjahres einzureichen. Das Antragsformular ist bei der Regierung von Niederbayern erhältlich.
     

Formulare