. .

Rechtliche Grundlagen

35 Energie Recht

Die grundlegenden Bestimmungen für die Begrenzung des Energieverbrauches bei Gebäuden regelt seit dem 1. Februar 2002 die Energieeinsparverordnung (EnEV). Die EnEV definiert Mindestvorgaben für die Neuerrichtung oder den Umbau von Gebäuden bzw. die Ertüchtigung von bestehenden Anlagen und Bauteilen. Im Jahr 2007 wurde die EnEV Grundlegend novelliert, u.a. mit der Einführung des Energieausweises für den Gebäudebestand. Mit der EnEV 2009 haben sich die Anforderungen an Gebäude um ca. 30% verschärft. Die EnEV 2009 wurde nun durch die zum 1. Mai 2014 in Kraft getretene EnEV 2013 ersetzt. Ein wesentliches Element der Novelle ist eine Anhebung der Effizienzanforderungen für Neubauten um einmalig 25% ab dem 1. Januar 2016 und die Stärkung des Energieausweises als Informationsinstrument.

 

Weitere Informationen