. .

Denkmalschutz

Regierung als höhere Denkmalschutzbehörde

Denkmäler sind von Menschen geschaffene Sachen oder Teile davon aus vergangener Zeit, deren Erhaltung wegen ihrer geschichtlichen, künstlerischen, städtebaulichen, wissenschaftlichen oder volkskundlichen Bedeutung im Interesse der Allgemeinheit liegt. Die rechtlichen Grundlagen sind im Bayerischen Denkmalschutzgesetz (BayDSchG) geregelt.

Zuständig für den Vollzug des Denkmalschutzgesetzes, z.B. für die Erteilung der Erlaubnis für Maßnahmen an Baudenkmälern, sind grundsätzlich die unteren Denkmalschutzbehörden. Untere Denkmalschutzbehörden sind die Landratsämter und kreisfreien Städte und die Große Kreisstadt Deggendorf.

Die Regierung übt als höhere Denkmalschutzbehörde die Aufsicht über die unteren Denkmalschutzbehörden aus.

Das SG 32 wirkt ferner bei der Erteilung von denkmalschutzrechtlichen Erlaubnissen bei Bauvorhaben des Bundes, eines Landes oder eines Bezirks nach Art. 73 BayBO i.V. Art. 11 Abs. 4 BayDSchG mit. Die Federführung liegt beim SG 34 - Städtebau.

Auszeichnungen

In verschiedenen Wettbewerben wird das Engagement privater und öffentlicher Bauherren, die sich in beispielhafter Weise für das bauliche Erbe Niederbayerns eingesetzt haben, gewürdigt

Ein Fachgremium aus Vertretern der Regierung und des Bezirks trifft eine Auswahl, die zur Auszeichnung für folgende Preise vorgeschlagen werden:

  • Bayerische Denkmalschutzmedaille
  • Denkmalpreis der Hypokulturstiftung
Ansprechpartner
Dr. Maria Forster
Tel.: 08 71 / 8 08 - 12 20
Fax: 08 71 / 8 08 - 14 98
E-Mail: maria.forster@reg-nb.bayern.de

Klaus Strasdas
Tel.: 08 71 / 8 08 - 12 49
Fax: 08 71 / 8 08 - 10 68
E-Mail: klaus.strasdas@reg-nb.bayern.de

Weitere Informationen