. .

Kommunalinvestitionsprogramm Schulen (KIP-S)

Das neue Förderprogramm dient der Stärkung der Investitionstätigkeit finanzschwacher Gemeinden und Gemeindeverbände zur Verbesserung der Schulinfrastruktur allgemein- oder berufsbildender Schulen. Die Förderung erfolgt als Projektförderung durch einen Zuschuss in Höhe von bis zu 90 % der förderfähigen Ausgaben. Für Niederbayern stehen dafür knapp 37,5 Mio. € zur Verfügung.
Niederbayerische Kommunen können sich bis zum 27. April 2018 bei der Regierung von Niederbayern bewerben, gerne in digitaler Form (wohnungswesen@reg-nb.bayern.de).

GEGENSTAND DER FÖRDERUNG

Schulgebäude, dazu zählen alle Gebäudeteile und Einrichtungen, die zu einer allgemeinbildenden, berufsbildenden Schule oder Förderschulen gehören und die dem Schulbetrieb dienen.

  • Sanierung, auch energetisch
  • Umbau
  • Erweiterung (soweit sie funktional oder schulfachlich bedingt ist und nicht zu einer wesentlichen Kapazitätsaufstockung der Schülerzahlen führt)
  • Ausnahmsweise Ersatzbau (wenn eine Sanierung nicht mehr wirtschaftlich ist)
  • nicht bewegliche Ausstattung (auch digital) im Rahmen einer Sanierung, Umbau oder Erweiterung
  • Maßnahmen zur Herstellung von Barrierefreiheit im Rahmen einer Sanierungs-, oder Erweiterung bzw. als Umbaumaßnahme
ANTRAGSBERECHTGUNG
  • Gemeinden, Landkreise und Bezirke, soweit sie mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen:
    • Durchschnittliche Finanzkraft 2014 bis 2016 unter dem Landesdurchschnitt der Gemeindegrößenklasse oder der jeweiligen Gruppe der Landkreise oder Bezirke
    • Empfänger von Stabilisierungshilfen 2016 oder 2017
    • Saldo der freie Finanzspannen („freie Spitze“) weist in den letzten drei Jahren vor der Antragstellung jeweils negatives Ergebnis auf
  • Bei Landkreisen und Bezirken tritt an die Stelle der durchschnittlichen Finanzkraft der Jahre 2014 bis 2016 die durchschnittliche Umlagekraft der Jahre 2014 bis 2016
  • Kommunale Zweckverbände, Schulverbände und Verwaltungsgemeinschaften sind antragsberechtigt, wenn mindestens die Hälfte ihrer Mitglieder antragsberechtigt ist oder wenn auf die antragsberechtigten Mitglieder mindestens die Hälfte der Schüler entfallen.
 

Ansprechpartner

Doris Reuschl
Tel.: 08 71 / 8 08-14 23
E-Mail: doris.reuschl@reg-nb.bayern.de

für die Stadt Landshut und die Landkreise Kelheim, Landshut, Dingolfing-Landau und Rottal-Inn:
Georg Huber
Tel.: 08 71 / 8 08-14 24
E-Mail: georg.huber@reg-nb.bayern.de

für die Stadt Straubing und die Landkreise Deggendorf, Straubing-Bogen und Regen:
Günther Gruber
Tel.: 08 71 / 8 08-14 65
E-Mail: guenther.gruber@reg-nb.bayern.de

für die Stadt Passau  und die Landkreise Passau, und Freyung-Grafenau:
Claudia Kensbock
Tel.: 08 71 / 8 08-14 28
E-Mail: claudia.kensbock@reg-nb.bayern.de

Digitale Anträge bitte an folgende Adresse
wohnungswesen@reg-nb.bayern.de

 

Weitere Informationen