. .

Schulentwicklung in Niederbayern

Schulentwicklungskoordinator und Fachmitarbeiter
Schulentwicklungsmoderatorin und Schulentwicklungsmoderatoren
Fachmitarbeiterinnen und Fachmitarbeiter
QmbS-Beraterinnen und Berater
Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für pädagogische Themen
Fachberaterinnen und Fachberater
Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für fachliche Themen

 

Schulentwicklungskoordinator und Fachmitarbeiter

Maria Sommerer
Koordinatorin für Schulentwicklung

Regierung von Niederbayern
Sachgebiet 42.1
Gestütstr. 10
84028 Landshut
Tel.: 08 71 / 8 08-15 20
E-Mail: maria.sommerer@reg-nb.bayern.de

Thomas Pachtner
Moderator für Schulentwicklung

Staatliche Berufsschule I Landshut
Papiererstr. 26
84034 Landshut
Tel.: 08 71 / 9 63 00
E-Mail: Thomas.Pachtner@bs1-landshut.de

Bei der Planung und Durchführung eines Schulentwicklungsprozesses stehen wir als externe Berater zur Seite, um den Qualitätsprozess an den Berufsschulen zu initiieren und zu begleiten.

  • Vermittlung von Unterstützern für den Schulentwicklungsprozess
  • Information des Kollegiums über Qualitätsentwicklung
  • Erarbeiten eines schulspezifischen Qualitätsverständnisses
  • Erarbeiten eines Schulentwicklungsprogramms
  • Unterstützung bei der Entwicklung eines Konzepts zur Erziehungs- und Bildungspartnerschaft der Schule
  • Vorbereitung einer internen Evaluation
  • Unterstützung bei der Vorbereitung, Formulierung und Umsetzung der Zielvereinbarung nach der externen Evaluation
  • Vermittlung von Unterstützungssystemen bei der Lösung schulischer Problemfelder
  • Schulung der Mitglieder von Schulentwicklungs- und QmbS-Teams
  • Organisation der Netzwerktreffen von beruflichen Schulen
  • Beraten bei der Entwicklung, Durchführung und Auswertung von Befragungen
  • Durchführen regionaler Lehrerfortbildungen
  • Arbeiten mit den Schulentwicklungskoordinatoren anderer Schularten zusammen

Schulentwicklungsmoderatorin und Schulentwicklungsmoderatoren

Anna Ranzinger
Staatliche Berufsschule II Passau
Am Fernsehturm 2
94036 Passau
Tel.: 08 51 / 9 59 14 00
E-Mail: A.Ranzinger@bs2pa.de

Hans-Peter Detterbeck
Staatliche Berufsschule II Straubing
Stadtgraben 54
94315 Straubing
Tel.: 0 94 21 / 2 38 11
E-Mail: hans-peter.detterbeck@bs2-straubing.de

Klaus-Peter Bromme
Staatliche Berufsschule II Straubing
Stadtgraben 54
94315 Straubing
Tel.: 0 94 21 / 2 38 11
E-Mail: klaus-peter.bromme@bs2-straubing.de

Wolfgang Steger
Staatliche Berufsschule Kelheim/Mainburg
Ebrantshauser Str. 2
84048 Mainburg
Tel.: 0 87 51 / 8 66 20
E-Mail: wolfgang.steger@bsfosbos-mainburg.de
Schulentwicklungsmoderatoren moderieren den Schulentwicklungsprozess und beraten Schulentwicklungsteams:
  • Begleiten Schulen bei ihrem Qualitätsprozess
  • Moderieren den Prozess der Leitbildentwicklung und –überarbeitung
  • Moderieren den Prozess der Entwicklung eines schulspezifischen Qualitätsverständnisses und Formulieren  Qualitätsziele
  • Unterstützen Schulentwicklungsteams bei der Prozesssteuerung
  • Bereiten die interne Evaluation mit den Schulen vor
  • Moderieren Zielfindungskonferenzen nach der externen Evaluation
  • Helfen bei der Analyse des Evaluationsberichts
  • Entwickeln Indikatoren zur Überprüfung der Ziele
  • Unterstützen die Schulen nach der externen Evaluation bei der Erarbeitung der Zielvereinbarung mit der Schulaufsicht
Fortbildungsmodule für die schulinterne Lehrerfortbildung:
Vom Leitbild zum schulspezifischen Qualitätsverständnis
  • Das Leitbild der Schule ist von allen inhaltlich akzeptiert.
  • Die SQV-Ziele orientieren sich am Leitbild und berücksichtigen den bayerischen Qualitätsrahmen.
  • Die Ziele sind richtig und umfassend formuliert.
  • Die Fragen zum Qualitätsprozess der Schule sind beantwortet.
Individualfeedback

Ein wesentlicher Baustein des Qualitätsmanagements an beruflichen Schulen (QmbS) ist die Einholung eines Feedbacks von Schülern über die eigene Unterrichtsqualität. Das Individualfeedback dient der Selbsterkenntnis und der Selbstentwicklung. Es gehört ausschließlich dem Feedbacknehmer.
Geeignete Feedbackinstrumente sind

  • Fragebogen
  • Zielscheibe
  • kollegiale Hospitation
  • Resonanzgruppe
Der Lernzirkel als schüleraktivierende Methode

Die Grundidee des Lernzirkels besteht darin, dass ein Thema in Teilgebiete untergliedert wird, das von den Schülern an verschiedenen Stationen selbstständig bearbeitet wird. Dabei werden möglichst viele Lernkanäle genutzt.

Das Fortbildungsangebot umfasst

  • Grundbegriffe
  • Einordnung in den Unterrichtsverlauf
  • Allgemeine Kriterien für die Erstellung von Lernzirkeln
  • Vorteile und Grenzen
  • Praktische Beispiele
Eigenverantwortliches Arbeiten der Schüler fördern

Im Rahmen dieses Fortbildungsbausteins werden entsprechende Lehr- und
Lernarrangements vorgestellt und praktisch erprobt. Durch schüleraktivierende Methoden werden Anregungen gegeben, eigenverantwortliches Lernen der Schüler auszubauen und sie auf handlungsorientierten Unterricht vorzubereiten.

Eine Auswahl der Methoden:

  • Dissonanzmethode
  • Fishbowl - Aquariumsmethode
  • Mind-Mapping
  • Kugellagermethode
  • Stationengespräch
  • Symbolkarten
  • Schneeballmethode
Teamentwicklung im Klassenzimmer

Im Rahmen dieses Fortbildungsbausteins werden Anregungen, Erfahrungen und Beispiele vorgestellt, die bei Schülern die Bereitschaft und Fähigkeit zur konstruktiven Teamarbeit verbessern helfen. Dazu bedarf es gezielter Übungen, Gespräche, Rollen- und Regelklärungen. Die Übungen werden durchgeführt und gemeinsam reflektiert, um den Transfer in die eigene Unterrichtsarbeit zu erleichtern.

Eine Auswahl der Methoden:

  • Seenotübung
  • Turmbau
  • Spinnennetz
  • Pipeline
  • Eierfall

Fachmitarbeiterinnen und Fachmitarbeiter

Ute Kusser
Fachmitarbeiterin für ev. Religionslehre
Staatliche Berufsschule I
Am Fernsehturm 1
94036 Passau
Tel.: 08 51 / 9 59 13 00
E-Mail: kusseru@bspa.de

Anna Solka
Fachmitarbeiterin für kath. Religionslehre
Staatliche Berufsschule II Passau
Am Fernsehturm 2
94032 Passau
Tel.: 08 51 / 9 59 14 00
E-Mail: solka@t-online.de

Georg Noll
Fachmitarbeiter für Deutsch / Berufssprache Deutsch
Staatliche Berufsschule II Straubing
Stadtgraben 54
94315 Straubing
Tel.: 0 94 21 / 2 38 11
E-Mail: georg.noll@bs2-straubing.de

Bernhard Lenz
Fachmitarbeiter für Wirtschaftsschulen
Staatliche Wirtschaftsschule Passau
Neuburger Straße 96 e
94032 Passau
Tel.: 08 51 / 98 81 70
E-Mail: b.lenz@wspassau.de

Martin Fritz
Medienpädagogisch-informationstechnischer Berater
Staatliche Wirtschaftsschule Passau
Neuburger Straße 96
94032 Passau
Tel.: 08 51 / 98 81 70
E-Mail: mib@martin-fritz.de

Thomas Pachtner
Fachmitarbeiter für Schulentwicklung
Moderator für Schulentwicklung
Staatliche Berufsschule I Landshut
Papiererstr. 26
84034 Landshut
Tel.: 08 71 / 9 63 00
E-Mail: Thomas.Pachtner@bs1-landshut.de

Alfred Michetschläger
Fachmitarbeiter für Bau/Holz/Farbe
Fachberater für Sicherheitsangelegenheiten Staatliche Berufsschule I Deggendorf
Egger Strasse 30
94469 Deggendorf
Tel.: 09 91 / 2 70 70
E-Mail: A.Michetschlaeger@sz-deg.de

Christian Wagner
Fachmitarbeiter für Elektrotechnik
Staatliche Berufsschule I Deggendorf
Egger Straße 30
94469 Deggendorf
Tel: 09 91 / 2 70 70
E-Mail: wagner.plattling@gmx.de

Helmut Schmidt
Fachmitarbeiter für Metalltechnik und Umwelt
Staatliche Berufsschule I
Am Fernsehturm 1
94036 Passau
Tel.: 08 51 / 9 59 13 00
E-Mail: huk.Schmidt@t-online.de

Peter Hassold
Fachmitarbeiter für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität
Staatliche Berufsschule Dingolfing
Bayerwaldring 2
84130 Dingolfing
Tel.: 0 87 31 / 32 06 - 1
E-Mail: p.hassold@hgs-dingolfing.de

Elke Vicari
Fachmitarbeiterin für Wirtschaft und Verwaltung / Sozialkunde
Staatliche Berufsschule II Passau
Am Fernsehturm 2
94032 Passau
Tel.: 08 51 / 95 914 00
E-Mail: E.Vicari@bs2pa.de

Elvira Himmelspach
Fachmitarbeiterin für Gesundheit und Sozialwesen / Ernährung und Versorgung
Staatliche Berufsschule III
Kolbstraße 1
94315 Straubing
Tel.: 0 94 21 / 8 43 60
E-Mail: elvirahimmelspach@yahoo.de
Aktuelle Schwerpunktarbeit

Mit der Umstellung von fachsystematischen Lehrplänen auf handlungssystematische Lehrpläne trat an vielen Schulen Informationsbedarf bezüglich Organisation und Planung des Unterrichts auf. Gleichzeitig erfolgte in der Dokumentation des Unterrichts eine Änderung von Stoffverteilungsplänen zu didaktischen Jahresplänen.
Im Unterschied zum Stoffverteilungsplan beinhaltet der didaktische Jahresplan auch beim Schüler neu zu erwerbende Kompetenzen. Neben der fachlichen Kompetenz sind hier auch die personale, soziale und Methodenkompetenz gemeint.

Diese Kompetenzen zusammen verankern beim Schüler die Handlungskompetenz, mit der er seine Zukunft in einer sich ständig ändernden Arbeitswelt zu bewältigen lernt. Außerdem beinhaltet der didaktische Jahresplan auch die Verknüpfungen zu anderen Fächern, den Bezug zu bereits erworbenen Kompetenzen (Spiralcurriculum) sowie organisatorische Informationen (bei Bedarf). Die Fachmitarbeiter sind hierbei besonders gefordert. Denn es gilt für die verschiedenen Fachbereiche Unterrichtsbeispiele zu erstellen, mit denen sie den Lehrkräften beratend zur Seite zu stehen.
Im Zuge der Beschulung von berufsschulpflichtigen Asylbewerbern und Flüchtlingen entsteht ein erhöhter Fortbildungsbedarf. Hierzu werden in den nächsten Jahren verstärkt Veranstaltungen und Beratungsmöglichkeiten angeboten.


Aufgaben der Fachmitarbeiter
  • Zusammenarbeit mit den Sachgebietsleitern und Referenten der Regierung
  • Teilnahme an Koordinationsveranstaltungen mit der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen
  • Zusammenarbeit mit dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung bzw. in den Religionspädagogischen Zentren
  • Beratung der Schulleiter, Fachbetreuer und der Lehrer
  • Teilnahme an Fachsitzungen an den verschiedenen Berufsschulen in Niederbayern
  • Organisation und Leitung von Fortbildungen
  • Hilfe bei der Umsetzung der "Didaktischen Jahrespläne"
  • Teilnahme an Innungsversammlungen bzw. an Diözesan- oder Kirchkreisveranstaltungen
  • Absprachen mit den Handwerks- und Industriebetrieben

QmbS-Beraterinnen und Berater

Stefanie Troidl
BSZ Kelheim
Schützenstraße 30
93309 Kelheim
Tel.: 0 94 41 / 2 97 60
E-Mail: stefanie.troidl@bsz-kelheim.de

Sophia Altenthan
Staatliches BSZ Regensburg
Plattlinger Str. 24
93055 Regensburg
Tel.: 09 41 / 79 23 97
E-Mail: altenthan@bbz-regensburg.de

Anna Ranzinger
Staatliche Berufsschule II Passau
Am Fernsehturm 2
94036 Passau
Tel.: 08 51 / 9 59 14 00
E-Mail: A.Ranzinger@bs2pa.de

Die QmbS-Berater begleiten Schulen, die durch das jährliche Bewerbungsverfahren ausgewählt wurden. Ihre Aufgaben sind:

  • Begleitung der Schule über einen Zeitraum von zwei Jahren
  • Berater und Begleiter im Prozess der Implementierung von QmbS
  • Information über das System QmbS
  • Beratung bei der Zielfindung und Zielformulierung
  • Informationen über Hilfsmittel (Fragebogenerstellung, Referenten, Handbuch, Managementmethoden, QmbS-Portal usw.)
  • Hilfestellung bei der Umsetzung des Qualitätshandbuches

Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für pädagogische Themen

Werterziehung
Maria Erhardt
Staatliche Berufsschule Kelheim
Schützenstraße 30
93309 Kelheim
Tel.: 0 94 41 / 2 97 60
E-Mail: Maria.Erhardt@bsfosbos-abensberg.de

Birgit Volquardsen
Staatliche Berufsschule II Landshut
Weilerstraße 25
84032 Landshut
Tel.: 08 71 / 97 33 40
E-Mail: Birgit.Volquardsen@bs2-landshut.de

Wolfgang Steger
Staatliche Berufsschule Kelheim
Außenstelle Mainburg
Ebrantshauser Str. 2
84048 Mainburg
Tel.: 0 87 51 / 8 66 20
E-Mail:wolfgang.steger@ bsz-kelheim.de

Johannes Wallerer
Berufsschule Vilshofen
Kapuziner Straße 17
94474 Vilshofen
Tel.: 0 85 41 / 9 66 20
E-Mail: J.Wallerer@bsvof.de
Wertschätzend Werte vermitteln - Werte müssen erlebt werden

Bei dem schulinternen Fortbildungsangebot geht es um die Frage, wie zentrale Werte, z.B. Respekt und Verantwortung, im Schulalltag erfahren und vermittelt werden können.  Die Impulse zur Umsetzung von Achtsamkeit und Anerkennung im menschlichen Miteinander werden durch Beispiele aus praktischen Übungen und sozialpsychologischen Erkenntnissen belegt. Schließlich wird der Zusammenhang der Werteerziehung mit dem Erziehungsstil dargestellt.

  • Wie kann Werteerziehung gelingen?
  • Vorstellung unterschiedlicher pädagogischer Ansätze
  • Werteerziehung - Lernen durch Handeln
  • Schul-Erlebnis-Pädagogik - Praxisbeispiele für den Unterricht
  • Gemeinsam stark sein gegen Mobbing
  • Methodische Ansätze und Praxisbeispiele 

 

Schul-Erlebnis-Pädagogik
Birgit Volquardsen
Staatliche Berufsschule II Landshut
Weilerstraße 25
84032 Landshut
Tel.: 08 71 / 97 33 40
E-Mail: Birgit.Volquardsen@bs2-landshut.de

Horst Rafler
Keramikschule Landshut
Marienplatz 8
84028 Landshut
Tel.: 08 71 / 9 22 38 80
E-Mail: h_rafler@arcor.de

Die Schul-Erlebnis-Pädagogik (SEP) hat sich aus der Erlebnispädagogik mit dem Ziel entwickelt, Formen für die Schule zu schaffen, die dort unter den schulischen Gegebenheiten umsetzbar und einsetzbar sind.
Wesentliche Kennzeichen der SEP:

  • Bildung und Stärkung der Ich-Kompetenz
  • Übernahme sozialer Verantwortung
  • Eingliederung in die Klassengemeinschaft sowie
  • Erwerb methodischer Kompetenzen
Erasmus
Johannes Sigl
Berufliches Schulzentrum Waldkirchen
Freyungerstr. 8
94065 Waldkirchen
Tel.: 0 85 81 / 9 64 10
E-Mail: jsigl@bs-waldkirchen.de

Im Bereich Bildungskooperation erfolgt eine Zusammenarbeit mit dem ISB in München und der NaBiBB in Bonn um insbesondere Erasmus+ -Projekte im niederbayerischen Raum zu koordinieren und den Projektträgern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Spezielle Aufgabenfelder des Referenten:

  • Multiplikator für EU-Bildungsprogramm Erasmus+
  • Information von Schulen und Lehrkräften
  • Beratung der Schulen bei der Antragstellung
Selbst reguliertes Lernen an beruflichen Schulen (SEGEL BS)
Susanne Vaitl
Staatliche Berufsschule II Straubing-Bogen
Stadtgraben 39
94315 Straubing
Tel.: 0 94 21 / 2 38 11
E-Mail: susanne.vaitl@bs2-straubing.de

Stefan Zellmeier
Staatliche Berufsschule II Straubing-Bogen
Stadtgraben 39
94315 Straubing
Tel.: 0 94 21 / 2 38 11
E-Mail: zellmeier@freenet.de

Susanne Siegl
Staatliche Berufsschule II Straubing-Bogen
Stadtgraben 39
94315 Straubing
Tel.: 0 94 21 / 2 38 11
E-Mail: Susanne.Sigl@bs2-straubing.de

Daniela Maierhofer
Staatliche Berufsschule II Straubing-Bogen Stadtgraben 54
94315 Straubing
Tel.: 0 94 21 / 2 38 11
E-Mail: daniela.maierhofer@bs2-straubing.de

Das selbst regulierte Lernen an beruflichen Schulen baut auf den Erfahrungen des Modellversuchs SEGEL BS auf. Folgende Bereiche werden in verschiedenen Modulen angeboten:

  • Grundlagen selbst regulierten Lernens
  • Die curriculare Analyse kompetenzorientierter Lehrpläne
  • Das Erstellen didaktischer Jahresplanungen
  • Die Entwicklung und die Evaluation von Lernsituationen
  • Auswirkungen des selbst regulierten Lernens auf die Unterrichtsorganisation und die Schulentwicklung
Kollegiale Unterrichtshospitation
Mario Benedetti
Staatliche Berufsschule I Landshut
Papiererstr. 27
84034 Landshut
Tel.: 08 71 / 9 63 00
E-Mail: mario.benedetti@sbndb.de

Für jeden Menschen ist ein Feedback wichtig, um sich mit ihrem eigenen Verhalten und dessen Wirkung auf andere auseinandersetzen zu können.

Arbeitsthemen einer Fortbildung sind:

  • Organisation einer kollegialen Unterrichtshospitation
  • Möglichkeiten einer Unterrichtsbeobachtung
  • Hilfsmittel für die Unterrichtsbeobachtung
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Feedback geben und annehmen
Kollegiale Fallberatung

Die Form der Kollegialen Fallberatung als Individualfeedback ermöglicht es, zielgerichtet und lösungsorientiert aktuelle berufliche Fälle und damit verbundene Fragestellungen zu reflektieren.
Eine Gruppe von ca. acht Teilnehmern trifft sich regelmäßig mit oder ohne externen Moderator.

Die Vorgehensweise ist in Schritten strukturiert:

  • Fallvorstellung und Fallwahl
  • Nachfragen zum Fall
  • Suche nach Lösungsansätzen
  • Fallgeber wählt Lösung aus und klärt offene Fragen
  • Reflexion der Teilnehmer bezüglich eigener Arbeit
KESCH-Multiplikatorin
Ruth Rehm
Staatliche Berufsschule Vilshofen
Kapuzinerstr. 17
94474 Vilshofen
Tel.: 0 85 41 / 9 66 20
E-Mail: R.Rehm@bsvof.de

Eine gute und vertrauensvolle Beziehung zwischen Erziehungs- und Bildungspartnern und Schule ist eine wichtige Voraussetzung für den Schulerfolg, auch im Bereich der beruflichen Bildung.
Um den Schulen Beratung und Unterstützung zum Thema Elternarbeit anbieten zu können, wurden Ansprechpartner für die Kooperation Elternhaus-Schule, kurz KESCH, seit Ende des letzten Schuljahres auch für die beruflichen Schulen, ausgebildet.

  • Beratung und Unterstützung von Schulen bei der Weiterentwicklung der Kooperation zwischen Schule und Eltern
  • Moderation von Schulentwicklungsprozessen zur Erstellung eines Schulkonzepts zur Bildungs- und Erziehungspartnerschaft
  • Durchführung von Lehrerfortbildungen zur Elternarbeit, z.B. Pädagogischer Tag, SchiLF
  • Durchführung von Veranstaltungen zur Gestaltung der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft, auch unter Einbeziehung von Eltern und Elternvertretern
Mediative Techniken - Gewaltfreie Kommunikation
Andrea Melzer
Mediatorin
Staatliche Berufsschule II Landshut
Weilerstr. 25
84032 Landshut
Tel.: 08 71 / 97 33 41 04
E-Mail: andrea.melzer@bs2-landshut.de

Ronald Hempel
Mediator
Trainer für Gewaltfreie Kommunikation/Autor
Maisbachweg 1
83259 Schleching
Tel.: 0 86 49 / 98 62 22
E-Mail: info@ronald-hempel.de

"Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns."

Dschalâl-ed-dîn Rumî

Konflikte und Spannungen gewinnbringend für alle Beteiligte lösen

Konflikte zwischen Lehrern und Schülern, innerhalb des Kollegiums, oder zwischen Vorgesetzten und Kollegen, die unter den Teppich gekehrt werden, machen Menschen auf Dauer krank. Konflikte zu lösen, bringt Klarheit, eine höhere Zufriedenheit, und die Zusammenarbeit greift harmonischer ineinander.

Lernen Sie, wie man Spannungen rechtzeitig erkennt, wie man effektiv damit umgeht und am Ende zu Lösungen kommt, die alle Seiten voranbringen.
Folgende Fragen werden in der Fortbildung beantwortet:

  • Wie kann man seine Anliegen in Konflikten so formulieren, dass Situationen nicht eskalieren?
  • Wie kann man konstruktiv mit schwierigen Situationen umgehen?
  • Wie gelangt man an den Kern des Konfliktes?
  • Wie schafft man Voraussetzungen für ein konstruktives Gesprächsklima?
  • Wie kann gegenseitiges Verständnis entstehen?
  • Wie kann man als Lehrer Kritik anbringen, ohne dass das Gegenüber/der Vorgesetzte es persönlich nimmt oder ein Streit ausbricht?
  • Wie geht man selbst mit negativen Äußerungen oder Vorwürfen von Kollegen/Schülern oder Vorgesetzten um?
  • Wie kann man im Kollegium effektiv kommunizieren und gleichzeitig Aufrichtigkeit, gegenseitigen Respekt und Wertschätzung wahren?

 

Fachberaterinnen und Fachberater

 

Beauftragte für interkulturellen Austausch und Prävention gegen Extremismus
Elisabeth Schmalz
Staatliche Berufsschule II Landshut
Weilerstr. 25
84032 Landshut
Tel.: 08 71 / 97 33 40
E-Mail: elisabeth.schmalz@bs2-landshut.de

Interkulturelles und interreligiöses Lernen sowie Kenntnisse über die Fachdidaktik für Deutsch als Zweitsprache gilt es nachhaltig zu implementieren.
In dem schulinternen Fortbildungsangebot werden aktuelle Themen für den Unterricht, interkulturelles und interreligiöses Lernen behandelt.

Die Lehrkräfte sollen sich verstehen als

  • Ansprechpartner für Migrantenschüler
  • Brückenpersonen für Migranteneltern
  • Experten für Vernetzung
Berater für die Beschulung von Klassen mit Asylbewerbern und Flüchtlingen
Michael Zink
Berufliche Schulen Vilshofen
Kapuzinerstraße 17
94474 Vilshofen a. d. Donau
Tel.: 0 85 41 / 96 62-0
E-Mail: Michael.zink@sachsenham.de

Asylbewerber und Flüchtlinge sind unabhängig von ihrem Status genauso wie alle anderen berufsschulpflichtig. Durch die sprachlichen, kulturellen und fachlichen Unterschiede, gibt es besondere Anforderungen am Unterricht und in der Betreuung in diesen Klassen.

Als Berater ist die Unterstützung dieser Schulen meine Aufgabe:

  • Unterstützung bei der Organisation und Gestaltung von Unterricht
  • Organisation von Fortbildungen und Erfahrungsaustausch
  • Aufbau von Netzwerken.
Koordinator für berufsschulpflichtige Asylbewerber und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
Hubert Ramesberger
Regierung von Niederbayern, Sachgebiet 42.1
Gestütstr. 10
84028 Landshut
Tel.: 08 71 / 808 15 24
E-Mail: hubert.ramesberger@reg-nb.bayern.de

Die Koordinatoren sind als Ansprechpartner zuständig für die Beschulung der berufsschulpflichtigen Asylbewerber und Flüchtlinge im Regierungsbezirk Niederbayern. Sie stellen im Bereich der Berufsintegrationsklassen das Bindeglied zwischen den beruflichen Schulen in Niederbayern und dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst dar.

Ihre Aufgaben sind u.a.:

  • Organisation, Entwicklung und Durchführung von Lehrerfortbildungen
  • Beratung der beruflichen Schulen mit Berufsintegrationsklassen
  • Unterstützung der beruflichen Schulen bei der Einrichtung von Berufsintegrationsklassen
  • Fachliche Betreuung der Lehrkräfte in Berufsintegrationsklassen
  • Ansprechpartner für Jugendämter, Jugendhilfeeinrichtungen, Ausländerbehörden, Arbeitsagenturen, externe Bildungsträger und Sachaufwandsträger insbesondere auch bei Netzwerktreffen
  • Zusammenarbeit mit den Koordinatoren der anderen bayerischen Regierungsbezirke, der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen und dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung im Bereich Berufsintegration
  • Unterstützung der MB-Dienststelle Ostbayern für die Beruflichen Oberschulen bei der Bildung von Berufsintegrationsklassen und Beratung der Lehrkräfte
  • Beantwortung von Abfragen des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zu Klassen- und Schülerzahlen
Regionalbeauftragter für Demokratie und Toleranz
Mario Benedetti
Staatliche Berufsschule I Landshut
Papiererstr. 27
84034 Landshut
Tel.: 08 71 / 9 63 00
E-Mail: mario.benedetti@sbndb.de

Zu den Aufgaben der Regionalbeauftragten gehören im Einzelnen:

  • Durchführung von Beratungsgesprächen mit Lehrkräften, Eltern bzw. betroffenen Jugendlichen
  • Aufbau und Pflege eines Netzwerks im jeweiligen Bezirk, z.B. mit Vertretern der Jugendhilfe, der Polizei sowie mit Vereinen
  • Koordination von Angeboten für Schulen im Bereich der Konfliktbewältigung, der Gewaltprävention und der interkulturellen Pädagogik
  • Mitwirken bei Fortbildungsangeboten der staatlichen Schulberatungsstellen und der staatlichen Lehrerfortbildung
  • Information von Schulen durch Beiträge im Rahmen von Lehrerkonferenzen, Fachsitzungen, Fachbetreuertagungen, Schulleitertagungen oder Elternabende (in Zusammenarbeit mit Fachmitarbeitern der Ministerialbeauftragten und des ISB)
Berater für Datenschutzbeauftragte
Martin Fritz
Staatliche Wirtschaftsschule Passau
Neuburger Straße 96
94032 Passau
Tel.: 08 51 / 98 81 70
E-Mail: mib@martin-fritz.de

Seit dem Schuljahr 2014/2015 sind an den beruflichen Schulen Datenschutzbeauftragte bestellt, deren Aufgabe es insbesondere ist, auf die Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorgaben in ihrem Zuständigkeitsbereich hinzuwirken.
Ich gebe Kollegen Hilfestellungen bei datenschutzrechtlichen Fragestellungen und berate die örtlichen Datenschutzbeauftragten bei Fragen zu:

  • Speichern von Noten
  • Krankenstatistik
  • Kommunikation per E-Mail
  • Erstellen von Jahresberichten
  • Anmeldung zu Wettbewerben
  • Verwendung von Noten-Apps / Lehrer-Apps
  • u.a.

Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für fachliche Themen

Multiplikatoren Deutsch, Berufssprache Deutsch , Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
Lehrerfortbildungsteam Berufssprache Deutsch
Elvira Wudy-Engleder
Staatliche Berufsschule III Regen
Obere Bachgasse 23
94209 Regen
Tel.: 0 99 21 / 36 31
E-Mail: Elvira.Wudy@bs-regen.de

Georg Noll
Staatliche Berufsschule II Straubing
Stadtgraben 54
94315 Straubing
Tel.: 0 94 21 / 2 38 11
E-Mail: georg.noll@bs2-straubing.de

Adelheid Strasser
Staatliche Berufsschule II Landshut
Weilerstr. 25
84032 Landshut
Tel.: 08 71 / 97 33 40
E-Mail: adelheid.strasser@bs2-landshut.de

Manfred Ruh
Staatliche Berufsschule Pfarrkirchen
Adam-Regensburger-Straße 20
84347 Pfarrkirchen
Tel.: 0 85 61 / 9 87 60
E-Mail: m.ruh@bspan.de
Weitere Multiplikatoren für Deutsch
Christina Kühnel
Staatliche Berufsschule II Deggendorf
Egger Strasse 30
94469 Deggendorf
E-Mail: Christina.Kuehnel@bs2.sz-deg.de

Johann Preißl
Staatliche Berufsschule I
Am Fernsehturm 1
94036 Passau
Tel.: 08 51 / 9 59 13 00
E-Mail: h.preissl@bspa.de
  • Lehrplan Deutsch: Umsetzung und didaktische Jahresplanung
  • Filmeinsatz im Deutschunterricht mit Beispielen aus der Praxis (M.Ruh, J. Preißl
  • kreatives Schreiben im Deutschunterricht (Fr. Kühnel)
  • neue Formen der Leistungsbewertung (Fr. Kühnel)
  • Förderung der Lesekompetenz (Fr. Kühnel)
  • Berufssprache Deutsch – Umsetzung, Methoden und Strategien
  • Beschulung berufsschulpflichtiger Asylanten und Flüchtlinge (DaZ)
  • Privat- und Geschäftskorrespondenz nach DIN 5008 (mit Word 2010)
  • Die Bewerbungsmappe (mit Word 2010)
  • Organisation eines Kabaretts an der Schule mit Erstellung einer Kulturzeitung (Fr. Kühnel)
Multiplikatoren für Jugendliche ohne Ausbildungsverhältnis
Werner Ehgartner
Staatliche Berufsschule I
Am Fernsehturm 1
94036 Passau
Tel.: 08 51 / 9 59 13 00
E-Mail: w.ehgartner@bspa.de

Josef Wagner
Staatliche Berufsschule I Deggendorf
Egger Straße 30
94469 Deggendorf
Tel.: 09 91 / 2 70 70
E-Mail: wagnerjosef@t-online.de

Stefanie Troidl
BSZ Kelheim
Schützenstraße 30
93309 Kelheim
Tel.: 0 94 41 / 2 97 60
E-Mail: stefanie.troidl@bsz-kelheim.de

Trotz der günstigen wirtschaftlichen Situation und dem damit einhergehenden guten Ausbildungsplatzangebot finden manche Schüler keine Lehrstelle. Diese Jugendli-chen sind größtenteils berufsschulpflichtig und sollten so beschult werden, dass sie die noch nicht erlangte Ausbildungsreife erlangen und ihre Chancen auf dem Ar-beitsmarkt verbessern.

Die Multiplikatoren

  • sind Ansprechpartner bei Fragen nach den Brückenangeboten der Berufsschule und der Agentur für Arbeit;
  • zeigen Unterstützungsmöglichkeiten bei unterschiedlichsten Problemen auf und informieren über Modellprojekte;
  • bieten themenspezifische Fortbildungen an, auch zu Themen, die von einzelnen Schulen gewünscht werden (SchiLf).
Multiplikatoren für Umweltschutz
Helmut Schmidt
Staatliche Berufsschule I
Am Fernsehturm 1
94036 Passau
Tel.: 0 851 / 9 59 13 00
E-Mail: huk.Schmidt@t-online.de

Thomas Haider
Staatliche Berufsschule Dingolfing
Pestalozzistraße 6
84130 Dingolfing
Tel.: 0 87 31 / 3 20 60
E-Mail: Thomas-Haider@web.de

Die Erhaltung einer sauberen, lebens-  und liebenswerten Umwelt ist eine große Herausforderung für unsere Gesellschaft, die einhergeht mit Werterhaltung und Wertschöpfung: Durch die Umstellung unseres Energiesystems auf regenerative Energien vollziehen wir einen großen Schritt in Richtung Energieautarkie und beleben gleichzeitig die wirtschaftliche Entwicklung - auch im ländlichen Raum. Diese Entwicklung nachhaltig unseren Schülern zu vermitteln, ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Schulpolitik und wird durch unsere Umweltmultiplikation in Form von Fortbildungen  weiter gestärkt mit dem Ziel, aktuelle Umweltthemen in den Berufsschulunterricht zu integrieren. Außerdem arbeitet in unserm Team Hans Viehbeck, Staatliche Berufsschule IV Landshut, mit.

Multiplikatoren für Ernährung – Bäckerei/Konditorei/Backwaren-Verkauf
Franz Eyerer
Staatliche Fraunhofer-Berufsschule I Straubing
Pestalozzistraße 4
94315 Straubing
Tel.: 0 94 21 / 94 64-0
E-Mail: franz.eyerer@berufsschule-straubing.de

Guido Lachermeier
Staatliche Berufsschule I  Landshut
Luitpoldstr. 26
84034 Landshut
Tel.: 08 71 / 9 63 00
E-Mail: Guido.Lachermeier@bs1-landshut.de

Die Multiplikatoren besuchen als Team ausgewählte Lehrgänge, die im Bereich Er-nährung/Bäckerei/Konditorei angeboten werden.
Die Inhalte werden in Niederbayern für die Kollegen aufbereitet und danach im Re-gierungsbezirk Niederbayern multipliziert.
Neben den Neuerungen im Lehrplan werden auch Umsetzungshilfen für den Unter-richt von den Multiplikatoren angeboten und vorgestellt.
Themen sind u. a.:

  • didaktische Jahresplanung
  • Neuerungen im Lebensmittelrecht
  • Vorschriften im Bereich Hygiene
Multiplikator für die Kooperation Berufsschule – Mittelschule
Hubert Ramesberger
Regierung von Niederbayern, Sachgebiet 42.1
Gestütstr. 10
84028 Landshut
Tel.: 08 71 / 808 15 24
E-Mail: hubert.ramesberger@reg-nb.bayern.de

Die Kooperation von Mittelschule und Berufsschule wurde in den vergangenen Jahren intensiviert. Ich gebe Informationen zur Zusammenarbeit der beiden Schularten.
Zum Beispiel:
Verschiedene Beispiele vorstellen, wie Kooperationen gestaltet werden können:

  • Umgang mit der Praktikumsbörse MuBiK (www.mubik.de), in der Schüler der Mittelschule Praktika an der Berufsschule buchen können
  • Ansprechpartnern vermitteln
  • Informationen über rechtliche Grundlagen weitergeben
Multiplikatoren für ASD – WinSV
Ulrich Osiander
Staatl. Berufsschule Regen
Obere Bachgasse 23
94209 Regen
Tel.: 0 99 21 / 36 31
E-Mail: PROShowdesign@gmx.de

Johann Ernst
Staatliche Berufsschule II Deggendorf
Egger Straße 30
94469 Deggendorf
Tel.: 09 91 / 2 48 10
E-Mail: johann.ernst@sz-deg.de

Benedikt Oswald
Staatliche Berufsschule II Deggendorf
Egger Straße 30
94469 Deggendorf
Tel.: 09 91 / 2 71 21
E-Mail: benedikt.oswald@kbsdeg.de

Schulverwaltungsarbeit ist Teil des Prozessmanagements, das Grundlage für einen reibungslosen Schulbetrieb ist. Deshalb sind Schulungen und Betreuung der Schulen unsere zentrale Aufgabe.
Dabei ergeben sich folgende Aufgabenbereiche:

  • Arbeiten mit den amtlichen Schulverwaltungsprogrammen (WINSV – SD, LD)
  • Einführung des neuen Schulverwaltungsprogramms ASV
  • Fortbildung von Verwaltungskräften
  • Überprüfung der Statistiken der beruflichen Schulen Niederbayerns und Hilfe bei der Korrektur fehlerhafter Eingaben

 

Broschüre "Schule mitgestalten"