. .

Anerkennung[1] von sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Berufen

Die Regierung von Niederbayern ist für die Anerkennung folgender Berufe zuständig:

  • staatlich anerkannter Erzieher/
    staatlich anerkannte Erzieherin
  • staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger/
    staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin
  • staatlich anerkannter Heilpädagoge/
    staatlich anerkannte Heilpädagogin
  • staatlich geprüfter Kinderpfleger/
    staatlich geprüfte Kinderpflegerin
  • staatlich geprüfter Sozialbetreuer/
    staatlich geprüfte Sozialbetreuerin
  • Familienpfleger/
    Familienpflegerin

Das Antragsverfahren für die Aussiedler nach dem Vertriebenen- und Flüchtlingsgesetz (BVFG) wurde geändert. Es ist somit nicht mehr formlos, sondern der Antragsteller wird mit anliegendem Vordruck seinen Antrag auf Bewertung des Berufsabschlusses stellen. Dieses Verfahren ist bei Aussiedlern kostenfrei.

Ferner trat zum 1. August 2013 das Bayerische Gesetz über die Feststellung der Gleichwertigkeit ausländischer Berufsqualifikationen (Bayerisches Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz – BayBQFG) in Kraft. Nach Inkrafttreten des Bundes-BQFG im April 2012 schafft das BayBQFG einen Anspruch auf Bewertung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen für im Freistaat Bayern landesrechtlich geregelte Berufe (z. B. staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannter Erzieher). Das Antragsverfahren sowie die Ausgleichsmaßnahmen sind kostenpflichtig.

Antragsberechtigt sind alle Personen, die eine ausländische Berufsqualifikation haben und darlegen, eine entsprechende Beschäftigung im Freistaat Bayern ausüben zu wollen. 

Was mache ich, wenn ich einen ersten Bescheid von der Regierung von Niederbayern erhalten habe?

Im Rahmen des Anerkennungsverfahrens prüft die Regierung von Niederbayern ob Ihre beruflichen Qualifikationen mit dem Tätigkeitsfeld und dem Ausbildungsprofil des gewählten Referenzberufes gleichwertig sind.

Sie erhalten dann einen Bescheid, der entweder

  1. eine Anerkennung ausspricht
  2. eine Ablehnung ausspricht

Worin besteht der Unterschied zwischen dem Anerkennungsverfahren an der Regierung von Niederbayern und der Einstufung als Pädagogische Ergänzungs- oder Fachkraft nach §16 AVBayKiBiG? 

Die Anerkennung nach dem BayBQFG besticht dadurch, dass verbindlich durch Bescheid festgestellt wird, dass der ausländische Berufsabschluss mit einem deutschen Beruf gleichwertig/ noch nicht gleichwertig/ nicht gleichwertig  ist. Dieser Bescheid gilt fortlaufend im gesamten Bundesgebiet.

Personen mit pädagogische Qualifikationen und beruflichen Erfahrungen im Bereich der Kinderbetreuung haben alternativ die Möglichkeit, sich direkt bei einem Träger einer Kindertageseinrichtung zu bewerben und von diesem prüfen zu lassen, ob ihre pädagogische Qualifikation für eine Tätigkeit als Pädagogische Ergänzungs- oder  Fachkraft ausreicht. Die für die jeweilige Kindertageseinrichtung zuständige Aufsichtsbehörde prüft dann, ob eine entsprechende Genehmigung erteilt werden kann. Diese Genehmigung erfolgt nur für eine bestimmte Arbeitsstätte, d.h. bei einem Arbeitsstättenwechsel muss das Genehmigungsverfahren erneut angestrebt werden.

Die Ergebnisse der Bewertungen, die bisher geprüft wurden, sind in der sogenannten Kita Berufeliste (Datenbank) einsehbar und alle Interessierten können dort nachschlagen, ob Ihre Berufliche Qualifikation als Pädagogische Ergänzungskraft oder Pädagogische Fachkraft eingestuft wird.
Zu beachten ist, dass die Liste keinen Rechtsanspruch auf eine Anerkennung als Fach- oder Ergänzungskraft gewährt. Die Bewilligungsbehörde entscheidet vielmehr nach eigenem Ermessen.

Ansprechpartner für das sog. Bewertungsverfahren ist das Bayerische Landesjugendamt.

Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS)
Bayerisches Landesjugendamt

Marsstr. 46, 80335 München
Postfach 400260, 80702 München
Tel.: 0 89 / 12 61 - 04
Fax: 0 89 / 12 61 - 22 80
Email: poststelle-blja@zbfs.bayern.de
Internet:  www.blja.bayern.de
 

Antragsformular:

Ausgleichsmaßnahmen

Antragstellern, denen Ausgleichsmaßnahmen angeboten werden, können sich an folgende Schulen wenden:

Für den Referenzberuf des staatlich anerkannten Erziehers / der staatlich anerkannten Erzieherin:

Fachakademie für Sozialpädagogik
Mozartstr. 16
95030 Hof
Tel.: 0 92 81 / 1 40 00 90
http://www.fachakademien-hof.de


Für den Referenzberuf des staatlich anerkannten Heilerziehungspflegers / der staatlich anerkannten Heilerziehungspflegerin:

Fachschule für Heilerziehungspflege
Äußere Passauer Str. 60
94315 Straubing
Tel.: 0 94 21 / 97 80
http://www.barmherzige-straubing.de


Für den Referenzberuf des staatlich anerkannten Heilpädagogen / der staatlich anerkannten Heilpädagogin:

Fachakademie für Heilpädagogik
Fritz Wendel Straße 2
86159 Augsburg
Tel.: 08 21 / 5 97 90
www.kjf-augsburg.de

 


[1] "Anerkennung" ersetzt fortlaufend den Begriff "Gleichwertigkeitsfeststellung" i. S. des BayBQFG.