. .

Nachrückverfahren

Nachrückverfahren an niederbayerischen Grund- und Mittelschulen sowie Verstärkung der Mobilen Reserve

Allgemeines

Im Rahmen der Einstellung von Lehrkräften an Grund- und Mittelschulen soll ein nachträglich entstandener Ersatzbedarf durch das Nachrückverfahren ausgeglichen werden. Dabei können noch frei gewordene Stellen an Grund- und Mittelschulen mit zusätzlichen Lehrkräften besetzt werden (ausschließlich befristete Arbeitsverträge ohne Zusage auf spätere Verbeamtung und ohne Zusage auf Weiterbeschäftigung).

Folgendes bitten wir zu beachten:

  1. Auf ausgeschriebene Stellen an Mittelschulen können sich auch Grundschullehrerinnen bzw. Grundschullehrer bewerben, allerdings haben Mittelschullehrerinnen bzw. Mittelschullehrer Vorrang.
  2. Wer bereits eine Einstellungszusage erhalten hat (z. B. auf eine bereits ausgeschriebene Stelle oder an einer Privatschule), kann am Bewerbungsverfahren nicht teilnehmen.
  3. Bewerbungen sind parallel auch auf mehrere Stellen möglich.
  4. Für das Nachrückverfahren gilt das Leistungsprinzip. Die Vergabe der Beschäftigungsmöglichkeiten erfolgt grundsätzlich nach der von der Bewerberin bzw. vom Bewerber erzielten Einstellungsnote.
  5. Die Zusagen bzw. Absagen erfolgen per E-Mail.

Im November sowie im Januar und Februar wird die Mobile Lehrerreserve durch die Einstellung von Aushilfslehrkräften verstärkt. Auch diese Stellen werden auf dieser Seite ausgeschrieben.

Ergänzend verweisen wir auf die Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus (www.km.bayern.de) mit differenzierten Informationen über Aushilfstätigkeiten an anderen Schularten bzw. über das Nachrückverfahren in anderen Regierungsbezirken.

Ansprechpartner
Herr Ralf Reiner
Tel.: 08 71 / 8 08-15 18
Fax: 08 71 / 8 08-15 99
E-Mail: ralf.reiner@reg-nb.bayern.de

 

Bereitschaft zum Vertretungsdienst

Angebotene Stellen auf befristeten Arbeitsvertrag