. .

Offene Ganztagsschulen

Konzeption und Definition der Offenen Ganztagsschule

Die offene Ganztagsschule ist ein freiwilliges schulisches Angebot der ganztägigen Förderung und Betreuung von Schülerinnen und Schülern.

Eine offene Ganztagsschule kann an Grundschulen, an Mittelschulen, Volksschulen zur sonderpädagogischen Förderung, Förderschwerpunkt Lernen (Mittelschulstufen), Sonderpädagogischen Förderzentren (Mittelschulstufen), Realschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien eingerichtet werden.

Der Unterricht an offenen Ganztagsschulen findet wie gewohnt überwiegend am Vormittag im Klassenverband statt. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, deren Eltern dies wünschen, besuchen dann nach dem stundenplanmäßigen Unterricht die jeweiligen Ganztagsangebote.

Zur familiengerechten Förderung und Betreuung gehören:

  • Teilnahme an der Mittagsverpflegung
  • Hausaufgabenbetreuung und Fördermaßnahmen
  • Freizeitangebot mit sportlichen, musischen und gestalterischen Aktivitäten

Schulischer Wahlunterricht und Arbeitsgemeinschaften werden selbstverständlich für alle Schülerinnen und Schüler fortgeführt (auch für diejenigen, die nicht am Ganztagsangebot teilnehmen).

Über die Einrichtung von offenen Ganztagsschulen entscheidet der Staat im Rahmen seiner Haushaltsmittel.

Angebote

Art und Ausgestaltung der Angebote hängt von den Bedürfnissen und Möglichkeiten an der jeweiligen Schule ab. Die Schulen, ihre Sachaufwandsträger und Kooperationspartner entwickeln das jeweilige Angebot gemeinsam. Hierbei können und sollten auch Vereine, Verbände und andere Institutionen eingebunden werden.

Personal

Welche Personen die Förderung und Betreuung übernehmen, hängt von den jeweiligen Inhalten und Möglichkeiten vor Ort ab. Für die Leitung des offenen Ganztags im Auftrag der Schulleitung müssen  pädagogische Fachkräfte, d. h. Sozialpädagogen, Erzieher oder eine Lehrkraft als zentraler Ansprechpartner eingesetzt werden. Darüber hinaus können die Betreuung der Gruppen auch Kinderpfleger, Übungsleiter sowie sonstige für das jeweilige Angebot geeignete Personen (auch Experten aus der Wirtschaft, Leiter von Jugendgruppen, engagierte Eltern) übernehmen.

Nach Verfügbarkeit können auch Lehrkräfte eingesetzt werden. Dadurch verringert sich das Budget um den Gegenwert der entsprechenden Lehrerwochenstunden.

Zeitlicher Rahmen

Offene Ganztagsschulen bieten an mindestens vier der fünf Wochentage ab Unterrichtsende bis mindestens 16 Uhr verlässliche Bildungs- und Betreuungsangebote.

Für Grundschüler gibt es auch die Möglichkeit, sich in Kurzgruppen bis 14:00 Uhr betreuen zu lassen.

Die Eltern haben die Möglichkeit, ihre Kinder auch nur für bestimmte Tage anzumelden (Minimum: 2 Nachmittage, wobei ein Nachmittag Regelunterricht eingerechnet werden kann). Um die Planbarkeit zu erleichtern, muss die Anmeldung verbindlich für ein ganzes Schuljahr folgen.

Die offene Ganztagsschule ist eine schulische Veranstaltung ebenso wie der Klassenunterricht am Vormittag. Nach Anmeldung ist die Teilnahme verpflichtend.

Ausstattung

Offene Ganztagsschulen erhalten je nach Schulart pro Gruppe und Schuljahr den Gegenwert der Lehrerwochenstunden in Geld und den jeweiligen Pauschalbetrag einer Klasse in gebundener Form.

Budget an staatlichen Mittelschulen bis 16:00 Uhr (darin enthalten: Beteiligung der Kommunen in Höhe von 5.500 €): 31.300 Euro

  • Grundschule:
      Vergütung je Gruppe
    (kommunale Beteiligung in Klammern bereits inklusive)
    Kurzgruppe(n) bis 14:00
    <120 min.
    5.200 € (2.500 €)
    Kurzgruppe(n) bis 14:00
    mind. 120 min.
    10.500 € (5.000 €)
    OGTS-Gruppe(n) bis 16:00
    (mit Kindern der 1./2. Kl)
    36.200 € (5.500 €)
    OGTS-Gruppe(n) bis 16:00
    (nur Kinder aus 3./4. KL)
    31.300 € (5.500 €)
  • Kommunale Schulen und Schulen in freier Trägerschaft erhalten diese Beträge entsprechend dem Budget für die staatlichen Schulen als staatliche Zuwendung je Gruppe und Schuljahr abzüglich einer pauschalen Eigenbeteiligung der kommunalen und freien Schulträger am Personalaufwand in Höhe von 5.500 Euro je Gruppe und Schuljahr.

Grundsätzlich werden an staatlichen Schulen keine Elternbeiträge mehr für den Besuch von Ganztagsschulen erhoben (Elternbeiträge sind aber mit Zustimmung des Schulforums insbesondere für Angebote nach 16.00 Uhr oder am Freitag bzw. für besondere Zusatzangebote innerhalb der Kernzeit möglich). Die Eltern übernehmen wie bisher die Kosten für das Mittagessen.

Standorte Offener Ganztagsschulen in Niederbayern (Schuljahr 2017/2018)

pdf Standorte Offener Ganztagsschulen in Niederbayern (pdf, 351 KB)

Rechtsgrundlage

Für das Offene Ganztagsangebot an staatlichen Schulen, kommunalen Schulen und Schulen in freier Trägerschaft gelten als rechtliche Grundlage:

Termine und Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt auf dem Dienstweg über das jeweilige Schulamt bei der Regierung von Niederbayern.

An Mittelschulen ist der Termin zur Antragstellung voraussichtlich Anfang Juni 2018 (Eingang Regierung).

Für Grundschulen wird die Antragsstellung eventuell wieder deutlich früher erfolgen.

Zu verwendende Antragsformulare sowie Anmerkungen zum Antragsverfahren werden den Schulen im Laufe des März per OWA zugestellt und sind dann aktuell auch unter dem Link http://www.km.bayern.de/lehrer/unterricht-und-schulleben/ganztagsschule.html zum Download bereitgestellt. Bei einer Neueinführung sollten Planungen, Elterninformationen und Abfragen nicht erst bei Vorlage des Antragsverfahrens beginnen.

Anträge, die nach den vorgegebenen Terminen eingehen und weitere Gruppen, die noch zusätzlich benötigt werden, können in begründeten Fällen bei Vorliegen der Genehmigungsvoraussetzungen bis Ende September über den Dienstweg bei der Regierung beantragt werden. Die nachträgliche Genehmigung erfolgt durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, vorbehaltlich noch zur Verfügung stehender Haushaltsmittel.

Abschluss des Kooperationsvertrags und Unterlagen

Termin: 30. September des Antragsjahres

Nach Genehmigung und Verbescheidung der Ganztagsangebote erstellt der Antragsteller den Kooperationsvertrag. Dieser wird zusammen mit den weiteren Bestandteilen des Vertrags, dem sog. Datenblatt, und der/den Leistungsbeschreibung(en) in zweifacher Ausführung und allen Unterschriften im Original bei der Regierung von Niederbayern eingereicht.

Außerdem werden die ersten beiden Seiten der Prüfvermerke (für jede Betreuungsperson) von der Schulleitung bestätigt und mit den anderen Unterlagen einfach und im Original jedes Jahr neu eingereicht. Die Belehrungen verbleiben beim Antragsteller.

Neu: Vorzeitige Auszahlung des ersten Abschlags:

Die Kooperationspartner haben die Möglichkeit, den ersten Abschlag bereits deutlich früher, frühestens zum Schulbeginn zu erhalten. Dazu werden nach Zugang des Bescheids vorab der Kooperationsvertrag und das Datenblatt mit den Unterschriften und entsprechend den Daten des Bescheids benötigt (Bearbeitungszeit berücksichtigen).

Leistungsbeschreibungen und Prüfvermerke werden bis 30. September nachgereicht.

Sie finden unter dem folgenden Link alle benötigten Unterlagen als barrierefreie Formulare zum direkten Bearbeiten:

Zum Formularservice: Ganztagsschule - Formulare

Änderungen zum Personal, zum Leistungsumfang oder bei Unterschreiten der zur Förderung notwendigen Schülerzahl während des Schuljahres müssen der Regierung von Niederbayern so bald wie möglich mitgeteilt werden.

Das vollständige Budget kann erst nach Vorlage und Prüfung aller Unterlagen zur Auszahlung angewiesen werden.

Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass in der Ganztagsschule das beschäftigte Personal ein sogenanntes erweitertes Führungszeugnis vorlegen muss, das nicht älter als drei Jahre sein darf.

Adressat und Ansprechpartner bei Rückfragen

Ansprechpartner
Josef Steffl
Gestütstr. 10
84028 Landshut
Telefon: 08 71 / 8 08 - 15 07
E-Mail: josef.steffl@reg-nb.bayern.de

Sollten Sie in Ihrer Ganztagsschule nicht mit einem Kooperationspartner sondern mit Einzelverträgen arbeiten wollen, richten Sie Ihre Anfragen diesbezüglich bitte an:

Frau Theresia Maier
Tel.: 08 71 / 8 08-11 39
E-Mail: theresia.maier@reg-nb.bayern.de

Weitere Informationen

Eine Fülle von Informationen zum organisatorischen Aufbau (Rahmenbedingungen, Finanzierung, etc.), aber auch viele pädagogische Anregungen zur Gestaltung der offenen Ganztagsschule finden Sie in der Handreichung "Offene Ganztagsschulen in Bayern". Sie wurde vom ISB-Arbeitskreis "Ganztagsschule" erarbeitet.

Für den offenen Ganztag Grundschule erhalten Sie die wichtigsten Informationen im Praxisleitfaden des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst für die offenen Ganztagsschule (pdf,  1,01 MB)