. .

Schwangerenberatung und Sexualaufklärung

Ratsuchende Frauen und Männer können bei Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt Schwangerenberatungsstellen aufsuchen. Die Beratung ist kostenlos, nicht an den gewöhnlichen Aufenthalt der Ratsuchenden gebunden und kann so oft und so lange in Anspruch genommen werden, wie dies im Einzelfall erforderlich ist. Auf Wunsch kann die Beratung anonym erfolgen.

Den anerkannten Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen obliegt es auch, präventive und bewusstseinsbildende Angebote zu Fragen der Partnerschaft, Sexualität, Familienplanung, Empfängnis und Schwangerschaft sowie der Schutzwürdigkeit des ungeborenen Lebens zu machen. Diese Aufgaben sollen altersgerecht, geschlechtsspezifisch und zielgruppenorientiert erfüllt werden.

In Niederbayern steht ein plurales Angebot von 13 staatlich anerkannten Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen zur Verfügung:
9 Beratungsstellen an den Landratsämtern/Gesundheitsämtern,
4 Beratungsstellen in freier Trägerschaft von Donum vitae und Pro familia.
3 Katholische Schwangerenberatungsstellen und eine Außenstelle ergänzen die Beratungsstellenlandschaft.

Die Regierung von Niederbayern übernimmt im Rahmen der Fachaufsicht über die Schwangerenberatungsstellen insbesondere

  • die fachlichen Abstimmungsgespräche
  • die regelmäßigen Überprüfungen und Anerkennungen der Schwangerenberatungsstellen
  • die Qualifizierung des Fachpersonals

 

Rechtsgrundlagen

Bayerisches Schwangerenberatungsgesetz (BaySchwBerG),
Schwangerschaftskonfliktgesetz (SchKG)
Bayerisches Schwangerenhilfeergänzungsgesetz (BaySchwHEG)

 

Video "Schwanger in Bayern"

 

Ansprechpartner
Hermine Reither
Dipl. Sozialpädagogin (FH)
Sachgebiet 53
Tel: 08 71 / 8 08-12 17
Fax: 08 71 / 8 08-12 10
E-Mail: hermine.reither@reg-nb.bayern.de

 

Weitere Informationen