. .

Erlaubnis nach § 44 Infektionsschutzgesetz

Infektionsschutzgesetz (IfSG)

Um übertragbaren Krankheiten bei Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern, wurde durch den Gesetzgeber das Infektionsschutzgesetz (IfSG) geschaffen.

Tätigkeiten mit übertragbaren Krankheitserregern (§§ 44 ff IfSG)

Da Tätigkeiten mit übertragbaren Krankheitserregern ein besonderes Gefahrenpotential in sich tragen, dürfen derartige Tätigkeiten nur von qualifizierten Personen in geeigneten Räumen und Einrichtungen ausgeführt werden.

Wer Tätigkeiten mit Krankheitserregern ausüben will, bedarf deshalb grundsätzlich gem. § 44 IfSG einer Erlaubnis. Zudem müssen derartige Tätigkeiten gem. § 49 IfSG im Allgemeinen mindestens 30 Tage vor der Aufnahme angezeigt werden.

Formulare
Ansprechpartner
Wolfgang Auserwählt
Sachgebiet 55.2
Tel: 08 71 / 8 08-16 41
Fax: 08 71 / 8 08-16 29
E-Mail: wolfgang.auserwaehlt@reg-nb.bayern.de