. .

Cross Compliance - Kontrollverfahren

KueheQuelle: Peter Fenge / pixelio.de

Die Erstattung von Beihilfen und Direktzahlungen an landwirtschaftliche Betriebe ist an die Einhaltung von EU-weit gültigen Grundanforderungen in den Bereichen Futtermittel- und Lebensmittelsicherheit, Tiergesundheit und Tierschutz sowie Agrar-Umwelt gebunden

Die Einhaltung dieser Verpflichtungen wird im Rahmen des sogenannten Cross-Compliance-Kontrollverfahrens geprüft.

Das Kontrollpersonal der Veterinärbehörden an den Kreisverwaltungsbehörden führen die über eine jährliche Risikoanalyse vom Bayerischen Landwirtschaftsministerium vorgegebenen systematischen Betriebskontrollen in den Bereichen

  • Kennzeichnung und Registrierung von Rindern, Schweinen, Ziegen und Schafen,
  • Lebensmittelsicherheit und
  • Tierschutz landwirtschaftlicher Nutztiere

durch. Die Einhaltung der Grundvoraussetzungen wird auch anlassbezogen im Rahmen von fachrechtlichen Kontrollen überprüft.

Die Durchführung systematischer CC-Kontrollen im Bereich Agrar-Umwelt ist Aufgabe der Landwirtschaftsverwaltung.

Direktzahlungen können auf Grund festgestellter Verstöße gegen die Grundanforderungen reduziert werden. Über die Höhe der Auszahlungsbeträge entscheiden ausschließlich die Zahlstellen der Landwirtschaftsverwaltung.

Das Sachgebiet 54 sorgt dafür, dass das Cross-Compliance-(CC)-Kontrollverfahren in den Bereichen Tierkennzeichnung, Lebensmittelsicherheit und Tierschutz in landwirtschaftlichen Betrieben von den Kreisveterinärbehörden einheitlich umgesetzt wird. CC-Kontrollberichte der Kreisverwaltungsbehörden werden in einem qualitätsgesicherten Verfahren überprüft.

Außerdem erstellt das Sachgebiet 54 in Rahmen des CC-Qualitätsicherungssystems zentral bayernweite Auswertungen und Schwachstellenanalysen für das Bayer. Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit sowie die anderen Regierungsbezirke.

 

Statistik

Systematische CC-Kontrollen in Niederbayern - Stand 13.09.2011 (Veterinärbereich)Systematische CC-Kontrollen in Niederbayern - Stand 13.09.2011 (Veterinärbereich)

 

Weiterführende Informationen