. .

Tierische Nebenprodukte

LederQuelle: Dieter Schütz / pixelio.de

Die geordnete Entsorgung bzw. Verarbeitung tierischer Produkte, die aus wirtschaftlichen oder gesundheitlichen Gründen nicht für die Lebensmittelgewinnung bestimmt oder geeignet sind, ist europarechtlich geregelt. Um Gefährdungen für die menschliche und tierische Gesundheit ( z.B. BSE, Tierseuchen, Arzneimittelrückstände) sowie die Umwelt oder z.B. auch um nachträgliche Umdeklarierungen von nicht verzehrsfähigem Fleisch in Lebensmittel sicher auszuschließen, sind ganz bestimmte Entsorgungswege und Verarbeitungsmethoden für die tierischen Nebenprodukte vorgeschrieben. Es gibt strikte Regeln für die Rückverfolgbarkeit der einzelnen Entsorgungswege.

Tierische Nebenprodukte entstehen z.B. bei der Schlachtung, bei der Beseitigung von toten Tieren, bei der Herstellung von Milcherzeugnissen oder Eiprodukten. Sie werden je nach Risiko- oder Gefährdungspotenzial in 3 Kategorien eingeteilt.
Material mit dem höchsten gesundheitlichen Risikopotenzial wird in die Kategorien 1 eingeteilt und darf nach entsprechender Verarbeitung i.d.R. nur verbrannt oder im Falle von Material der Kategorie 2 z.B. auch zur energetischen Verwertung in Biogasanlagen verwendet werden.
Material der Kategorie 3 birgt hingegen kein Gesundheitsrisiko. Deshalb gibt es auch für dieses Material noch vielfältige wirtschaftliche Verarbeitungsmöglichkeiten (z.B. Gebrauchsgegenstände wie Pinsel, Bürsten, Bettfedern, etc., Leder, Biokraftstoffe, Düngemittel, technische Öle, Heimtier-Futtermittel).

Das Sachgebiet 54 ist zuständig für fachliche Fragestellungen im Zusammenhang mit der Zulassung von Verarbeitungsbetrieben für die besonders risikobehafteten tierischen Nebenprodukte der Kategorien 1 und 2. Weiterhin werden von hier aus fachliche Entscheidungen beim Vollzug des Rechts tierischer Nebenprodukte getroffen und die Kreisverwaltungsbehörden bei der Bearbeitung fachlicher Fragestellungen unterstützt.

Insgesamt existieren derzeit in Niederbayern 344 TNP-Betriebszulassungen.

Nebenprodukterecht StatistikBetriebszulassungen TNP in Niederbayern Stand 31.05.2011

 

Weiterführende Informationen