. .

Tierschutz

TierschutzQuelle: Bundesministerium für Ernährung,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Das Sachgebiet 54 unterstützt die Kreisverwaltungsbehörden fachlich in tierschutzrechtlichen Fragestellungen und koordiniert bei Bedarf die Klärung komplexer Problemstellungen mit Experten des Bay. Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sowie dem Bay. Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit.

Neben den allgemeinen tierschutzrechtlichen Vorgaben, die sich im deutschen Tierschutzgesetz finden, gibt es z.B. Spezialregelungen für die landwirtschaftliche Nutztierhaltung, den Tiertransport und die Schlachtung und Tötung von Tieren, die zum großen Teil auch auf europäischer Rechtssetzung aufbauen. Im Zentrum der tierschutzfachlichen Beurteilung steht dabei immer die Frage, inwieweit Tieren haltungsbedingt nachweislich Schmerzen, Leiden oder Schäden zugefügt werden.

Sicherheitsrelevante Fragestellungen z.B. im Zusammenhang mit der Haltung von Hunden mit gesteigerter Aggressivität bzw. Kampfhunden fallen in die Zuständigkeit des Sachgebiets 10 (Sicherheit und Ordnung).

 

Weiterführende Informationen