. .

Umweltbildung

Haus am StromAnerkannte Umweltstation Haus am Strom,
Landkreis Passau (Foto: Haus am Strom)

Förderung von Umweltstationen

Ziel der Förderung sind die Errichtung und der Betrieb von Umweltstationen.

 

Maßnahmen

Förderfähige Maßnahmen sind insbesondere:

  • Ausgaben für die Erstausstattung bzw. die Ergänzung und den Ersatz der Ausstattung (z. B. Bibliothek, Geräte, Mobiliar, Büroausstattung)
  • projektbezogene Ausgaben für den Betrieb einer Umweltstation (Personal- und Sachkosten für die Vorbereitung und Durchführung einzelner Projekte, projektbezogene Gemeinkosten, die Kosten für die Auswertung und Dokumentation vorgenannter Projekte)

 

Fördersatz

Der Fördersatz beträgt bis zu 70 % der zuwendungsfähigen Kosten. Werden noch bei anderen Stellen Mittel beantragt, muss der Eigenanteil des Trägers mindestens 10 % betragen. Die förderfähigen Gesamtkosten müssen mindestens 10.000 € betragen.

 

Zuwendungsempfänger

Träger von bestehenden oder im Aufbau befindlichen vom StMUG anerkannten Umweltstationen. Die Umweltstation muss mindestens eine hauptamtliche wissenschaftliche Kraft beschäftigen.

 

Antragstellung und Bewilligung

Der Förderantrag ist an die zuständige Bezirksregierung zu stellen.

 

Grundlagen

Grundsätze für die Förderung von Umweltstationen nach der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit in der jeweils gültigen Fassung.

Richtlinien für die Förderung von Umweltstationen

 

Ansprechpartner
Margot Shimokawa
Tel.: 08 71 / 8 08-18 34
E-Mail: margot.shimokawa@reg-nb.bayern.de

Birgit Müllner
Tel.: 08 71 / 8 08-18 19
E-Mail: birgit.muellner@reg-nb.bayern.de

 

Weiterführende Informationen

 

 

Lebensraum WasserUmweltbildung „Lebensraum Wasser“
(Foto: Wilsch)

Allgemeiner Umweltfonds

Ziel der Förderung ist die Intensivierung der außerschulischen Umweltbildung in Bayern

 

Maßnahmen

Projekte, die der Intensivierung der Umweltbildung dienen, z. B. Modelle für neue Wege und Methoden zur Verstärkung der Umweltbildung, Initiierung und Konkretisierung neuer Umweltbildungsangebote in der Erwachsenen, Kinder und Jugendbildung. Projektbezogene Personal-, Sach-, Betriebs- und Investitionsausgaben, die der Durchführung von Umweltbildungsmaßnahmen dienen

 

Fördersatz

Der Fördersatz beträgt bis zu 70 % der zuwendungsfähigen Kosten. Die Bagatellgrenze liegt bei 5.000 €.

Zuwendungsempfänger

Kommunen, Vereine, Verbände, kirchliche Einrichtungen oder ähnliche, gemein nützig tätige juristische Personen.

 

Antragsverfahren

Der Förderantrag ist an die zuständige Bezirksregierung zu stellen.

 

Grundlagen

Richtlinien für die Förderung der Intensivierung der Umweltbildung in Bayern aus Zinserlösen des Umweltfonds in der jeweils gültigen Fassung.

 

Ansprechpartner
Margot Shimokawa
Tel.: 08 71 / 8 08-18 34
E-Mail: margot.shimokawa@reg-nb.bayern.de

Birgit Müllner
Tel.: 08 71 / 8 08-18 19
E-Mail: birgit.muellner@reg-nb.bayern.de

 

Weiterführende Hinweise