. .

NATURA 2000

Natura 2000 LogoLogo NATURA 2000

Natura 2000 ist die Bezeichnung für ein europäisches Biotopverbund-Netz, das die Europäische Union im gesamten Gebiet der Mitgliedstaaten einrichtet. Dieses Projekt ist ein wesentlicher Beitrag zur Umsetzung des "Übereinkommens über die Biologische Vielfalt", das 1992 anlässlich der Umweltkonferenz der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro unterzeichnet wurde. Alle Mitgliedstaaten, damit auch die Bundesrepublik Deutschland, haben sich verpflichtet, an Natura 2000 mitzuwirken und damit das Naturerbe Europas zu sichern. Es handelt sich damit um eines der weltweit größten Projekte zum Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen. Die Fauna-Flora-Habitat- oder FFH-Richtlinie (FFH-Gebiete) bildet zusammen mit der Vogelschutz-Richtlinie (SPA-Gebiete) die rechtliche Grundlage für das europäische Naturschutzprojekt "NATURA 2000". Dieses schützt Arten und Lebensräume innerhalb der EU in einem länderübergreifenden Biotopverbundnetz und soll damit die biologische Vielfalt dauerhaft erhalten.

Niederbayern hat Anteil an insgesamt 92 teilweise bezirksübergreifenden Natura 2000-Gebieten mit einer Gesamtfläche von rund 68 000 Hektar; dies entspricht etwa 6,5 % der Bezirksfläche. Die Schwerpunkte liegen in den Flussauen von Donau, Isar und Inn sowie dem Bayerischen Wald.

Die NATURA 2000-Gebietskulisse können Sie sich über das Geoportal FIN-Web des Bayerischen Umweltministeriums anzeigen lassen. (Achtung: die NATURA 2000-Gebiete werden nur im Maßstab ab 1:10.000 angezeigt).

Erster Niederbayerischer Naturschutztag - „Niederbayerns Natur und Kultur - Vielfalt erleben“

Niedernbayernweite Aktion „25 Jahre Natura 2000“


Rechtsgrundlagen

pdf Rechtsgrundlagen zur Umsetzung der FFH- und Vogelschutz-Richtlinie der Europäischen Union (pdf, 534 KB)


Weitere Informationen