. .

Verträglichkeitsprüfung

Bei der Planung von Projekten, die Auswirkungen auf die Schutzgüter der NATURA 2000 Gebiet haben können, ist eine Verträglichkeitsprüfung erforderlich. Dabei wird für die Schutzgüter (Lebensräume des Anhangs I bzw. Arten des Anhangs II der FFH-Richtlinie oder europäische Vogelarten im Sinne der Vogelschutzrichtlinie) geprüft, ob sich der Erhaltungszustand durch das Vorhaben verschlechtert.

Dabei sind auch Auswirkungen, die von außen auf ein Gebiet bzw. dessen Schutzgüter wirken zu prüfen.

In der Regel erfolgt zunächst eine Verträglichkeitsabschätzung auf Basis vorhandener Daten. Ist auf dieser Basis eine Gefährdung ausschließen, bedarf es keiner weiteren Prüfung. Ansonsten erfolgt eine Verträglichkeitsprüfung, bei der ggf. auch gezielte Untersuchungen zu den Schutzgütern erforderlich sind.

Soweit das Projekt einer sonstigen Gestattung (z. B. Planfeststellung) bedarf, wird die Prüfung im Rahmen dieses Verfahrens durchgeführt.

Zur Dokumentation der FFH- Verträglichkeitsabschätzung steht das folgende Formblatt zur Verfügung:

 

Weitere Informationen