. .

Naturschutzrecht

Ziel des Naturschutzrechts ist es, Natur und Landschaft in ihrer Vielfalt und Schönheit zu erhalten.
Dort wo Eingriffe in Natur und Landschaft unvermeidlich sind, sollen ihre Auswirkungen nach Möglichkeit vermindert werden.
Unter besonderem Schutz des Naturschutzrechts stehen besonders wertvolle Gebiete wie Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete und bestimmte Teile von Natur und Landschaft, die eine besondere Bedeutung als Biotope haben.

Wichtigste Grundlage des Naturschutzrechts ist das Bundesnaturschutzgesetz. Ergänzt wird das Bundesnaturschutzgesetz durch das Bayerische Naturschutzgesetz. Beide Gesetze wurden in jüngster Zeit völlig überarbeitet und neu gefasst.
Das neue Bundesnaturschutzgesetz ist am 1. März 2010 in Kraft getreten. Das neue Bayerische Naturschutzgesetz gilt seit 1. März 2011.

Außerordentliche Bedeutung hat mittlerweile auch europäisches Naturschutzrecht. Hier sind insbesondere die "Richtlinie zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen (FFH-Richtlinie)" und die "Richtlinie über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten (Vogelschutzrichtlinie)" zu nennen.

Neben diesen gesetzlichen Regelungen ist unverzichtbarer Teil der staatlichen Naturschutzarbeit die Förderung von vielfältigen Projekten zur Widerherstellung, zum Erhalt und zur Aufwertung von Natur und Landschaft aus Mitteln des Freistaat Bayern und der Europäischen Union.

Die Regierung von Niederbayern hat hierfür im Jahre 2009 rund 10,8 Mio € und 2011 10,2 Mio € an verschiedene Projektträger wie Kommunen, Landschaftspflegeverbände und Naturschutzverbände ausgezahlt.

 

Aufgaben

Zusammen mit dem Sachgebiet 51 “Fachlicher Naturschutz“ haben wir folgende Aufgabenschwerpunkte:

  • Arten- und Biotopschutz
    Erteilung von Ausnahmen und Befreiungen bei besonders geschützten Tier- und Pflanzenarten
  • Schutzgebietsverfahren
    • Naturschutzgebietsverordnungen, insbesondere Erlass und Erteilung von Befreiungen
    • übergreifende Landschaftsschutzgebietsverordnungen
  • Förderprogramme auf dem Gebiet des Naturschutzes, der Landschaftspflege und Landschaftsplanung
    • Bayer. Vertragsnaturschutzprogramm und Erschwernisausgleich
    • Programm „Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel „KLIP 2020“
  • Naturschutzbeirat bei der Regierung von Niederbayern
  • Koordinierung der Naturschutzwacht bei den Kreisverwaltungsbehörden
  • Aufsicht und Beratung

 

Rechtsgrundlagen

 

Weitere Informationen

 

Ansprechpartner
Helmut Haas
Tel.: 08 71 / 8 08-18 20
Fax: 08 71 / 8 08-18 59
E-Mail: helmut.haas@reg-nb.bayern.de

Santl Christian
Tel.: 08 71 / 8 08-18 05
Telefax: 08 71 / 8 08-18 59
E-Mail: christian.santl@reg-nb.bayern.de