. .

Luftreinhaltung / Klimaschutz

Kraftwerk

Industrie, Straßenverkehr und Haushalte belasten unsere Luft mit Schadstoffen, hohe Konzentrationen davon sind ungesund für den Menschen und schädigen das Klima. Um den Schadstoffausstoß zu verringern, werden bereits bei der Genehmigung von Anlagen die Emissionen beschränkt.

Dies gilt insbesondere für große Industrieanlagen, die ihre Abgase über Filteranlagen reinigen müssen. Welche Abgaswerte eingehalten werden müssen bzw. welche Maßnahmen konkret zu treffen sind, ist in der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA Luft) geregelt. Der Stand der Technik ist zu beachten und es ist Vorsorge gegen schädliche Umwelteinwirkungen zu treffen.

Abstandskurve

Auch größere landwirtschaftliche Tierhaltungen werden nach der TA Luft beurteilt. Hier erfolgt der Schutz der Anwohner durch Festlegung von Mindestabständen.

Selbst an kleine Geräte des privaten Haushalts werden Anforderungen zur Luftreinhaltung gestellt. Da diese in der Regel genehmigungsfrei sind, werden entsprechende Vorgaben dem Hersteller auferlegt. Beispielsweise müssen Kaminöfen oder Rasenmäher bestimmte Schadstoffgrenzwerte einhalten.

Ebenso werden an die Abgase der Kfz stetig höhere Anforderungen gestellt, die im Rahmen der wiederkehrenden Fahrzeuguntersuchung mit überprüft werden.

Luftgüte

Der Weg zu sauberer Luft führt über die Verminderung des Schadstoffausstoßes an der Quelle. Ob nun alle diese Maßnahmen an den Schadstoffemittenten zu einer geringeren Schadstoffbelastung der Luft führen, wird ständig überwacht. Dazu betreibt das Bayerische Landesamt für Umwelt seit 1974 das Lufthygienische Landesüberwachungssystem Bayern (LÜB) mit derzeit über 50 Messstationen. Sie liegen straßennah in Innenstädten, in Stadtrandzonen und Industriegebieten. Messstationen in ländlichen Bereichen zur Erfassung der großräumigen Hintergrundbelastung und an sehr stark verkehrsbelasteten Innenstadtstraßen mit "schluchtartiger" Randbebauung (sog. hot spots) runden das Messnetz ab. Erfasst werden unter anderem die Konzentrationen der Luftschadstoffe Feinstaub, Ozon und Stickstoffoxide.

In Niederbayern sind 6 Messstationen installiert. Die aktuellen Schadstoffkonzentrationen in Niederbayern und Informationen über Ozon können unter folgenden Adressen abgerufen werden:

LÜB - Lufthygienisches Landesüberwachungssystem Bayern


Das Sachgebiet 50 der Regierung von Niederbayern gibt bei Verwaltungsverfahren, z.B. Planfeststellungsverfahren, Genehmigungsverfahren für Industrieanlagen, bei Gerichtsverfahren (Bayerische Verwaltungsgerichte und Bayerischer Verwaltungsgerichtshof), sowie bei Petitionen und Beschwerden seine fachliche Stellungnahme zur Luftreinhaltung ab. Für die Prognose der Ausbreitung von Luftschadstoffen und Gerüchen steht eine Software zur Ausbreitungsrechnung zur Verfügung, welche entsprechend den Vorgaben der TA Luft rechnet.

 

Ansprechpartner
Günter Raab (Sachgebietsleiter)
Tel.: 08 71 / 8 08-1840
E-Mail: guenter.raab@reg-nb.bayern.de

Erich Kröckel
Tel.: 08 71 / 8 08-18 47
E-Mail: erich.kroeckel@reg-nb.bayern.de

Christian Hammerl
Tel.: 08 71 / 8 08-1845
E-Mail: christian.hammerl@reg-nb.bayern.de

 

Weiterführende Informationen