. .

Erneuerbare Energien / nachwachsende Rohstoffe

WindkraftanlageWindkraftanlage

Erneuerbare Energien, auch regenerative Energien genannt, sind Energiequellen, deren Nutzung nicht zur Erschöpfung der Quelle beiträgt. Dazu zählen insbesondere Wasserkraft, Windenergie, Sonnenenergie und Erdwärme (Geothermie).

Auch die nachwachsenden Rohstoffe gehören zu den erneuerbaren Energien, da diese kurzfristig nachwachsen. Die aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnene Biomasse wird auf verschiedene Art und Weise energetisch genutzt:

  • Feste Biomasse: Verfeuerung von Scheitholz, Hackschnitzel, Pellets, Stroh
  • Biogas: bei der Vergärung von organischem Material entsteht methanhaltiges Biogas
  • Pflanzenöle: direkte Nutzung von Rapsöl, bzw. von Bioethanol nach chemischer Umwandlung

Der Einsatz erneuerbarer Energieträger leistet einen wertvollen Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung und schont die natürlichen Ressourcen.

BiogasanlageBiogasanlage
(Quelle: Schmack Biogas)

Die Nutzung von Wasserkraft, Windenergie, Sonnenenergie und Erdwärme wird auch kein Kohlendioxid emittiert. Das entlastet die Atmosphäre vom Treibhausgas Kohlendioxid und trägt daher nicht zur Klimaerwärmung bei. Bei der Verbrennung von Biomasse wird nur soviel Kohlendioxid abgegeben, wie der Atmosphäre vorher beim Pflanzenwachstum entzogen wurde. Nachwachsende Rohstoffe schonen unsere fossilen Energievorräte.

Das Sachgebiet 50 der Regierung von Niederbayern wirkt mit bei der Genehmigung und Überwachung von großen Biogasanlagen und Feuerungsanlagen. Auch bei der Regionalplanung und bei Raumordnungsverfahren wird es als Träger öffentlicher Belange beteiligt und um fachliche Stellungnahme zu den geplanten Projekten gebeten.


Weiterführende Informationen

 

Formblätter

 

Ansprechpartner
Christian Hammerl
Tel.: 08 71 / 8 08-1845
E-Mail: christian.hammerl@reg-nb.bayern.de

Erich Kröckel
Tel.: 08 71 / 8 08-18 47
E-Mail: erich.kroeckel@reg-nb.bayern.de

Günter Raab (Sachgebietsleiter)
Tel.: 08 71 / 8 08-1840
E-Mail: guenter.raab@reg-nb.bayern.de