. .

Umweltpakt Bayern in Niederbayern

Umweltpakt

Der Umweltpakt Bayern wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung als ergänzendes Instrument der Umweltverwaltung eingeführt. Das Hauptziel des Umweltpakts ist es, ein mehr an Umweltschutz ohne zusätzlichen Bürokratismus zu erreichen. Firmen die am Umweltpakt teilnehmen verpflichten sich, freiwillig Maßnahmen zu ergreifen, die über das gesetzliche Maß hinausgehen. Am Umweltpakt können Firmen vom Handwerksbetrieb über Mittelständler bis zum Weltkonzern, also vom Friseur-Betrieb bis zum international agierenden Automobilhersteller teilnehmen.

Das Sachgebiet 50 der Regierung unterstützt dabei die Staatsregierung, insbesondere bei der Information der Firmen im Regierungsbezirk. Zudem findet ein enger persönlicher Kontakt der Mitarbeiter des Sachgebiets mit den jeweiligen Umweltbeauftragten der Industrie- und Handelskammer für Niederbayern, sowie der Handwerkskammer für Niederbayern und Oberpfalz statt.

Ein Aufgabenschwerpunkt im Sachgebiet, den Umweltpakt betreffend, ist die Durchführung von Informationsveranstaltungen für Führungskräfte und Entscheidungsträger der niederbayerischen Wirtschaft über aktuelle Neuerungen im Umweltrecht, die in regelmäßigen Abständen in Landshut erfolgen.

 

Ansprechpartner
Günter Raab (Sachgebietsleiter)
Tel.: 08 71 / 8 08-1840
E-Mail: guenter.raab@reg-nb.bayern.de

Erich Kröckel
Tel.: 08 71 / 8 08-18 47
E-Mail: erich.kroeckel@reg-nb.bayern.de

 

Weiterführende Informationen