. .

Umweltpakt Bayern in Niederbayern

Umweltpakt

Der Umweltpakt Bayern ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft. Freiwilligkeit, Übernahme von Eigenverantwortung beim Umweltschutz sowie kooperatives Handeln zählen seit der Erstunterzeichnung 1995 zum Grundverständnis des Charakters von Projekten und Erklärungen im Umweltpakt. Dahinter steht die gemeinsame Überzeugung von Staat und Wirtschaft, dass die natürlichen Lebensgrundlagen mit Hilfe einer freiwilligen und zuverlässigen Kooperation von Staat und Wirtschaft besser geschützt werden können als nur mit Gesetzen und Verordnungen. Mit beispielhaften und gemeinsamen Projekten von Staat und Wirtschaft soll der Umweltpakt sichtbar machen, dass Ökonomie und Ökologie keine Gegensätze sind, sondern gemeinsam zur Sicherung von Arbeitsplätzen und Wohlstand in einer intakten Umwelt beitragen.

Das Sachgebiet 50 der Regierung unterstützt dabei die Staatsregierung, insbesondere bei der Information der Firmen im Regierungsbezirk. Zudem findet ein enger persönlicher Kontakt der Mitarbeiter des Sachgebiets mit den jeweiligen Umweltbeauftragten der Industrie- und Handelskammer für Niederbayern, sowie der Handwerkskammer für Niederbayern und Oberpfalz statt.

Ein Aufgabenschwerpunkt im Sachgebiet, den Umweltpakt betreffend, ist die Durchführung von Informationsveranstaltungen für Führungskräfte und Entscheidungsträger der niederbayerischen Wirtschaft über aktuelle Neuerungen im Umweltrecht, die in regelmäßigen Abständen in Landshut erfolgen.

 

Ansprechpartner
Günter Raab (Sachgebietsleiter)
Tel.: 08 71 / 8 08-1840
E-Mail: guenter.raab@reg-nb.bayern.de

Erich Kröckel
Tel.: 08 71 / 8 08-18 47
E-Mail: erich.kroeckel@reg-nb.bayern.de

 

Weiterführende Informationen