. .

Pressemitteilung 161/2012

16.05.2012 - 161/2012
Landkreis Passau / Gewerbeaufsicht
OHRIS-Zertifikat für HERO Pflegedienst
Ortenburger Unternehmen führt Arbeitsschutzsystem der Gewerbeaufsicht ein

Regierungspräsident Heinz Grunwald übergab das Zertifikat.HERO-Geschäftsführer Stephan Kroneder
(links) präsentiert das OHRIS-Zertifikat, das
ihm Regierungspräsident Heinz Grunwald
überreicht hat.

Regierungspräsident Heinz Grunwald hat dem Pflegedienst HERO das Zertifikat des staatlichen Arbeitsschutzmanagementsystems OHRIS überreicht. Das Ortenburger (Landkreis Passau) Unternehmen, das auf ambulante intensivmedizinische 24-Stunden-Betreuung schwerkranker Menschen spezialisiert ist, setzt mit der OHRIS-Einführung ein Zeichen: Ein guter Dienstleister in Sachen Gesundheit fängt damit bei den eigenen Mitarbeitern an.

„OHRIS hilft uns dabei, die körperliche und psychische Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiter im Schichtbetrieb zu bewahren“, sagte HERO-Geschäftsführer Stephan Kroneder. Ihm und seiner Firma mit Standorten in Ortenburg und Regensburg ist wichtig, dass Angestellte und Patienten gut aufgehoben sind. „Wir setzen auf zertifizierte Strukturen in unseren Betrieben, damit unsere Leute entlastet werden und mehr Zeit für eine noch bessere Betreuung haben.“ Regierungspräsident Grunwald lobte diese Philosophie: „Von Ihrer Arbeit profitieren alle Beteiligten. Sie sind ein gutes Vorbild und zu Recht ein preisgekrönter Arbeitgeber.“

OHRIS (Occupational Health and Risk Managementsystem) ist das von der bayerischen Gewerbeaufsicht mit der Industrie entwickelte Managementsystem für Arbeitsschutz und Anlagensicherheit. Es ist gut mit Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen zu kombinieren und erfüllt wichtige internationale Standards. Damit ist es auch für weltweit aktive Konzerne attraktiv. Die Gewerbeaufsicht der Regierung von Niederbayern unterstützt die Verantwortlichen kostenlos dabei, das System in den Unternehmen der Region zu etablieren.

Betriebe, die OHRIS anwenden, können damit Mängel bei Organisation und Produktion erkennen und beseitigen. Größter Vorteil für die Firmen sind zufriedenere und leistungsfähigere Mitarbeiter, die seltener ausfallen. Außerdem machen die Unternehmen mit diesem Programm deutlich, dass sie Verantwortung für ihre Beschäftigten übernehmen. Seit 1998 haben in Bayern mehr als 330 Unternehmen mit insgesamt mehr als 170 000 Mitarbeitern OHRIS eingeführt, in Niederbayern sind es aktuell 28 Firmen.

Nähere Informationen gibt es bei der Regierung von Niederbayern unter Telefon 0871/808 17 30 und im Internet unter www.stmas.bayern.de unter der Rubrik Arbeitsschutz.

Stolz auf OHRIS (von links): Steffen König, HERO-Pflegedienstleiter Regensburg, Christian Maier, HERO-Pflegedienstleiter Ortenburg, HERO-Geschäftsführer Stephan Kroneder, Regierungspräsident Heinz Grunwald, HERO-Gesellschafter Johann Kroneder und HERO-Managementbeauftragte Silvia Reitmeier