. .

Pressemitteilung 208/2012

21.06.2012 - 208/2012
Niederbayern / Bauwesen
Millionenschwere Schönheitskur
Ausstellung 40 Jahre Städtebauförderung in der Regierung von Niederbayern

Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf eröffnet die

Ausstellung „40 Jahre Städtebauförderung in Bayern“
am Montag, 25. Juni 2012, 15 Uhr,
in der Regierung von Niederbayern (Hauptgebäude, Erdgeschoss),
Regierungsplatz 540, 84028 Landshut.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Die Regierung von Niederbayern zeigt die von der Obersten Baubehörde im bayerischen Innenministerium konzipierte Ausstellung zur Bilanz einer millionenschweren Schönheitskur für den Freistaat. Nach Niederbayern sind in 40 Jahren Städtebauförderung rund 524 Millionen Euro Zuschüsse von EU, Bund und Freistaat geflossen. Mit dem Eigenanteil der geförderten Kommunen sind in der Region seit 1971 etwa 875 Millionen Euro investiert worden.

Mit dem Geld wurden unter anderem die Altstädte von Landshut, Passau, Straubing und Deggendorf neu gestaltet. Es wurden Straßen und Plätze gebaut und Museen wie das Museum Moderner Kunst Wörlen in Passau errichtet. Außerdem entstanden Stadthallen, Büchereien, Volkshochschulen, Musikschulen, Parkhäuser und Grünanlagen.

Die ersten niederbayerischen Kommunen in der Städtebauförderung waren Pfeffenhausen, Kelheim, Landshut und Passau – die letzten drei sind bis heute dabei. Insgesamt sind in Niederbayern rund 2600 Projekte in 121 Kommunen gefördert worden.

Die Ausstellung zeigt einige der wichtigen Projekte und dokumentiert damit, welche Bedeutung staatlich geförderte Stadtentwicklung für die Lebensqualität der Menschen hat. Sie zeigt auch, dass die Städtebauförderung mit ihren Programmen bestens für die Zukunft gerüstet ist.

Die Schau ist bis 13. Juli von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr zu sehen.