. .

Pressemitteilung 262/2012

07.08.2012 - 262/2012
Landkreis Passau / Straßenbau
Entlastung für Hundsdorf
Regierung von Niederbayern genehmigt Bau der Ortsumgehung

Die Regierung von Niederbayern hat den Bau der Ortsumgehung von Hundsdorf als Teil der Staatsstraße 2132 im Landkreis Passau genehmigt. Damit erteilt sie dem Staatlichen Bauamt Passau die Bauzulassung. Die umfasst auch die Änderung der Kreuzung der Staatsstraße 2132 mit der Kreisstraße PA 40 und die Verlegung der PA 40 bei Hundsdorf. Der Planfeststellungsbeschluss wird allen Beteiligten, Behörden und Fachstellen zugeschickt und in der Gemeinde Thyrnau und in der Stadt Hauzenberg mit den Planunterlagen ausgelegt.

Die rund 1,4 Kilometer lange Westumgehung von Hundsdorf beginnt östlich von Thyrnau und verläuft zunächst Richtung Norden. Nach etwa 700 Metern schwenkt die Trasse Richtung Osten ab, bis sie östlich von Gastering in die bestehende Staatsstraße übergeht. Hundsdorf wird am Anfang der neuen Straße über die Kreisstraße PA 40 und westlich von Gastering an die Umgehung angeschlossen. Östlich der Einmündung der Gemeindeverbindungsstraße nach Gastering ist ein dreistreifiger Ausbau auf einer Länge von rund 500 Metern vorgesehen, damit in Ost-West-Richtung der langsame vom schnelleren Verkehr getrennt werden kann.

Mit einer Brücke und zwei Anschlussästen wird die Kreisstraße an die Staatsstraße angebunden. Die Verlegung der Kreisstraße PA 40 beginnt östlich von Thyrnau. Sie verläuft über die Staatsstraße Richtung Osten und geht südlich von Hundsdorf in die bestehende PA 40 Richtung Jahrdorf über.

Für das Bauvorhaben sind eine Brücke der Kreisstraße PA 40 über die Staatsstraße 2132, zwei Stahlbetonrahmen für die Unterführung des Raßbacher Baches und ein Bauwerk für die Unterführung eines Wiesengrabens sowie eines öffentlichen Feld- und Waldweges vorgesehen. Die Unterführung des Feldweges und die Anlage von Parallelwegen dienen der Aufrechterhaltung des Wegenetzes und der Erschließung von Grundstücken. Bei der Oberflächenentwässerung sind unter anderem drei Rückhaltungen vorgesehen.
Im Anhörungsverfahren wurden 29 Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange, Fachstellen und Verbänden abgegeben sowie Einwendungen von 16 Privatpersonen erhoben. Ein Kreisverkehrsplatz an der Kreuzung mit der PA 40 am Bauanfang wurde in die Prüfung einbezogen, aber verworfen. Den geforderten Verbesserungen des landwirtschaftlichen Wegenetzes hingegen konnte zum Teil entsprochen werden.

Die mit dem Ausbau verbundenen Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft werden durch landschaftspflegerische Maßnahmen ausgeglichen. Das Ausgleichskonzept sieht unter anderem die Entwicklung von feuchten Sukzessionsflächen und die Verbesserung eines Fließgewässers am Ende der neuen Straße vor. Außerdem sind Gestaltungsmaßnahmen und Schutzmaßnahmen geplant.

Die Staatsstraße 2132 ist eine wichtige Verbindungsachse im östlichen Teil Niederbayerns mit überregionaler Verkehrsbedeutung. Sie führt durch die Landkreise Passau, Freyung-Grafenau und Regen. Im nördlichen Landkreises Passau verläuft sie als Entwicklungsachse von der Bundesstraße 388 östlich von Passau bis zur Stadt Hauzenberg. Die Verkehrsbelastung liegt nach der Verkehrszählung 2010 bei rund 9500 Fahrzeugen pro Tag.
Die Ortsumgehung Hundsdorf ist im Ausbauplan für Staatsstraßen in der sogenannten ersten Dringlichkeit aufgeführt. Sie soll zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und Verkehrsqualität auf diesem Staatsstraßenabschnitt beitragen und Hundsdorf vom Durchgangsverkehr entlasten.

Der Planfeststellungsbeschluss und ein Übersichtslageplan können auch unter www.regierung.niederbayern.bayern.de/aufgabenbereiche/3/planfeststellung_strassenrecht/planfest/index.php eingesehen werden.

 

Pm12262Mit dem Bau der Ortsumgehung (gestrichelte Markierung) soll Hundsdorf vom Durchgangsverkehr entlastet werden. Außerdem soll die Kreisstraße PA 40 (durchgehende Markierung) verlegt werden.