. .

Pressemitteilung 284/2012

29.08.2012 - 284/2012
Landkreis Passau / Katastrophenschutz
Ein Geschenk des Bundes für den Landkreis Passau
Obernzell bekommt ein neues Löschfahrzeug für den Katastrophenschutz

Pm12284Ein solches Löschfahrzeug hat die
Feuerwehr Obernzell heute in Bonn in
Empfang genommen. Damit ist der
Katastrophenschutz im Landkreis Passau
gut aufgestellt.

Die Feuerwehr Obernzell hat heute in Bonn ein neues Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz (LF-KatS) in Empfang genommen. Es ersetzt das alte Löschfahrzeug (LF 16-TS) des Bundes, das vor zwei Jahren ausgemustert worden war. Damit hat der Landkreis Passau das erste Fahrzeug dieses neuen Typs für den Zivilschutz in Niederbayern.

Jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt in Bayern ist vom Bund grundsätzlich mit einem Löschgruppenfahrzeug und einem Schlauchwagen für den Transport von großen Löschwassermengen über weite Strecken ausgestattet. Im Landkreis Passau wurden die Fahrzeuge in Obernzell und Bad Griesbach stationiert.

Die Feuerwehr Obernzell verlor ihr Bundesfahrzeug jedoch 2002 bei einem Hochwassereinsatz. Es wurde von den Fluten mitgerissen und völlig demoliert. Ein neues Fahrzeug war seinerzeit trotz intensivier Bemühungen vom Bund nicht zu bekommen. Stattdessen wurde dem Landkreis Passau ein gebrauchtes Fahrzeug aus Berlin zugeteilt, das nun endlich ersetzt werden kann.

Das neue Löschfahrzeug für den Katastrophenschutz kostet 230 000 Euro. Es ist auf einem geländegängigen Allrad-Fahrgestell mit Einzelbereifung aufgebaut, hat eine Motorleistung von 250 PS und wiegt 14 Tonnen. Hersteller ist die Josef Lentner GmbH in Hohenlinden (Landkreis Ebersberg). Beladen ist es unter anderem mit einem 1000-Liter-Wassertank, einer Schnellangriffs-Löscheinrichtung, 600 Metern B- und 180 Metern C-Schläuchen, einem 5000-Liter-Faltbehälter und einem Stromaggregat. Dazu kommen Motorsäge, Tauchpumpe, Lichtmast und weitere Beleuchtungsausstattung. Das Fahrzeug verfügt über Funk und ist für den Digitalfunk vorgerüstet.