. .

Pressemitteilung 332/2012

11.10.2012 - 332/2012
Landkreis Passau / Straßenbau
Regierung von Niederbayern leitet Planfeststellungsverfahren ein
Pläne für Staatsstraßenkreuzung bei Rotthalmünster werden ausgelegt

Die Regierung von Niederbayern hat auf Antrag des Staatlichen Bauamtes Passau für den Umbau der Einmündung der Staatsstraße 2116 in die Staatsstraße 2110 bei Rotthalmünster im Landkreis Passau das Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Die Planunterlagen werden vom Markt Rotthalmünster öffentlich ausgelegt. Ort und Zeit werden dort bekannt gemacht.

Durch den Umbau soll der Verkehr auf der Ortsumgehung von Rotthalmünster Vorfahrt bekommen. Damit soll der Verkehr im Markt verringert werden. Geplant ist, ein rund 500 Meter langes Teilstück der Staatsstraße 2110 nach Osten zu verlegen und um eine Linksabbiegespur zu ergänzen. Der Anschluss der Ortsdurchfahrt (Staatsstraße 2116) an die Ortsumgehung ist dann untergeordnet.
Die Entwässerung der Straße und das nachgeordnete Wegenetz sollen an die neuen Verhältnisse angepasst werden. Die mit dem Ausbau verbundenen Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft werden durch landschaftspflegerische Maßnahmen ausgeglichen. Zusätzlich sind Gestaltungsmaßnahmen und Schutzmaßnahmen vorgesehen.

Durch die öffentliche Auslegung wird den Bürgern und den beteiligten Behörden und Fachstellen nun die Gelegenheit gegeben, sich über die Planung zu informieren, Einwendungen zu erheben oder eine Stellungnahme abzugeben. Bei Bedarf findet anschließend ein Erörterungstermin statt.

Ein Übersichtslageplan ist im Internet unter folgendem Link zu sehen:
http://www.regierung.niederbayern.bayern.de/aufgabenbereiche/3/planfeststellung_strassenrecht/neue_plafe/index.php

 

Pm12332Die Ortsumgehung von Rotthalmünster, die Staatsstraße 2110, soll zum Teil nach Osten verlegt werden (rot markiert). Dadurch soll sich der Verkehr im Markt verringern.