. .

Pressemitteilung 44/2012

03.02.2012 - 44/2012
Niederbayern / Kunst und Kultur
"10 000 Dinge"
Kunst in der Regierung: Ausstellung des Landshuter Künstlers Renato Rill

Regierungspräsident Heinz Grunwald eröffnet die

Ausstellung „10 000 Dinge“ von Renato Rill
am Donnerstag, 9. Februar 2012, um 15 Uhr,
in der Regierung von Niederbayern,
Regierungsplatz 540, 84028 Landshut.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Pm12044 1
Pm12044 2Aus Verboten und Geboten wird ein Symbol
der Freiheit – diesen zwei mal zwei Meter
großen Flieger aus Plastikschildern zeigt
Renato Rill in der Regierung von
Niederbayern.

10 000 Dinge besitzt der Bundesbürger im Durchschnitt, ein Mensch in Afrika besitzt in manchen Ländern gerade mal 12 Dinge. In vielen Regionen der Welt werden Hütten, Gebrauchsgegenstände und Spielzeuge aus weggeworfenen Materialien hergestellt. Aus der Not entstehen Gegenstände mit einer eigenen „Ästhetik“. Diese greift der gebürtige Landshuter Künstler Renato Rill auf, allerdings verarbeitet er für seine Werke neue, ungebrauchte Industrieprodukte.

In den letzten Jahren lässt sich bei Renato Rills Arbeiten eine zunehmende Fokussierung auf die Auseinandersetzung mit industriellen Massenprodukten feststellen. Oftmals verarbeitet er in seinen Installationen, Objekten und Bildern Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs. Er ignoriert dabei deren eigentliche Bestimmung und erschafft so aus Massenprodukten individuelle Kunstwerke in Form von Installationen oder Plastiken.

So wird bei Rill, der überwiegend in München arbeitet, aus mehreren tausend Linealen, von unten grün beleuchtet, eine meditative Wiese. Fußbälle aus Pakistan werden ihrem ursprünglichen Zweck entfremdet in stundenlanger Feinarbeit wieder aufgetrennt, neu zusammengenäht und im Wald aufgespannt. Aus Schläuchen näht er einen fast zwei Meter großen Gummiadler und er lässt – wie in dieser Ausstellung zu sehen – allgemeinübliche Verbots- und Gebotsschilder aus PVC zur Rakete, zum Flugzeug oder zum Satelliten mutieren.

Pm12044 3780 Gefahrgutaufkleber ergeben einen
Hund – Bilder wie dieses gibt es bei der
Ausstellung
in der Regierung von Niederbayern erstmals
zu sehen.

Neben den Plastiken gibt es bei der Ausstellung in den Räumen der Regierung von Niederbayern erstmals großformatige Bilder zu sehen, die aus Gefahrgutaufklebern zusammengesetzt sind.

Die Ausstellung ist von 9. Februar bis 16. März montags bis donnerstags von 7.30 bis 16.15 Uhr und freitags von 7.30 bis 13 Uhr zu sehen.

Mehr zum Künstler unter www.renato-rill.de
 

Programm

Begrüßung
Heinz Grunwald
Regierungspräsident

Einführung
Ursula Bolck-Jopp
Stellvertretende Vorsitzende des Berufsverbands Bildender Künstler Niederbayern/Oberpfalz

Rundgang durch die Ausstellung

Imbiss