. .

Pressemitteilung 60/2012

23.02.2012 - 60/2012
Niederbayern / Gewerbeaufsicht
Geld für mehr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz
Staat hilft Betrieben auch 2012 bei Einführung des Managementsystems OHRIS

Kleine und mittelständische Betriebe können auch im laufenden Jahr auf staatliche Hilfe für mehr Sicherheit und gesündere Mitarbeiter bauen. Firmen, die zwischen zehn und 250 Beschäftigte haben, bekommen 5000 Euro Zuschuss vom Freistaat, wenn sie das Arbeitsschutzmanagementsystem OHRIS einführen. Das Geld stellt das bayerische Arbeitsministerium bereit.

OHRIS (Occupational Health and Risk Managementsystem) ist das von der bayerischen Gewerbeaufsicht mit der Industrie entwickelte Managementsystem für Arbeitsschutz und Anlagensicherheit. Es ist gut mit Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen zu kombinieren und erfüllt wichtige internationale Standards. Damit ist es auch für weltweit aktive Konzerne attraktiv. Die Gewerbeaufsicht der Regierung von Niederbayern unterstützt die Verantwortlichen kostenlos dabei, das System in den Unternehmen der Region zu etablieren.

Betriebe, die OHRIS anwenden, können damit Mängel bei Organisation und Produktion erkennen und beseitigen. Größter Vorteil für die Firmen sind zufriedenere und leistungsfähigere Mitarbeiter, die seltener ausfallen. Außerdem machen die Unternehmen mit diesem Programm deutlich, dass sie Verantwortung für ihre Beschäftigten übernehmen. Seit 1998 haben in Bayern mehr als 350 Unternehmen mit insgesamt mehr als 170 000 Mitarbeitern OHRIS eingeführt, in Niederbayern sind es 26.

Nähere Informationen gibt es bei der Regierung von Niederbayern unter Telefon 08 71 / 8 08-17 30 und im Internet unter www.stmas.bayern.de unter der Rubrik Arbeitsschutz.