. .

Pressemitteilung 98/2012

19.03.2012 - 98/2012
Niederbayern / Straßenbau
Neuer Wegbereiter für Niederbayern
Günther Kleiner ist Leiter des Sachgebiets Straßenbau in der Regierung

Günther KleinerGünther Kleiner ist der neue oberste
Straßenbauer in Niederbayern

Günther Kleiner ist seit 15. März neuer Leiter des Sachgebiets Straßenbau der Regierung von Niederbayern in Landshut. Der gebürtige Passauer (Jahrgang 1956) ist Nachfolger von Robert Esterl, der die Leitung der Bauabteilung der Regierung übernommen hat.

Kleiner hat Bauingenieurwesen an der TU München studiert, danach in einem Ingenieurbüro in Vilshofen gearbeitet und 1987 seine Laufbahn in der bayerischen Straßenbauverwaltung begonnen. Nach Stationen im Straßenbauamt Passau und in der Obersten Baubehörde des bayerischen Innenministeriums kam er 2001 zum ersten Mal an die Regierung von Niederbayern. Im damaligen Sachgebiet „Straßen- und Brückenbau“ war er als Referent für das Staatliche Bauamt Landshut und für den Ingenieurbau in ganz Niederbayern zuständig. Zusätzlich hat er an der Planfeststellung für die Autobahn 94 in Niederbayern mitgewirkt. Im Juli 2007 wurde Kleiner als Abteilungsleiter an die Autobahndirektion Nordbayern in Nürnberg versetzt, wo er bis zuletzt für Brückenbauten, Lärmschutzanlagen und die Liegenschaften der Autobahnmeistereien verantwortlich war.

In seiner neuen Aufgabe als oberster Straßenbauer Niederbayerns sind nun alle Facetten seiner bisherigen Tätigkeiten vereint: Das Sachgebiet 31 der Regierung betreut in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Bauämtern in Landshut und Passau 835 Kilometer Bundesstraßen und 2047 Kilometer Staatsstraßen in Niederbayern. Kleiner und seine Mitarbeiter prüfen und genehmigen die Pläne der Staatlichen Bauämter für den Straßen- und Brückenbau. Für die Finanzierung dieser Projekte bewilligen Sie Geld von Bund, Freistaat und Europäischer Union. Kommunen, die Straßen oder Brücken bauen wollen, werden in diesem Sachgebiet beraten und finanziell mit staatlichen Zuschüssen unterstützt.