. .

Pressemitteilung 190/2013

06.06.2013 - 190/2013
Niederbayern / Gesellschaft
Soforthilfe für Hochwassergeschädigte in Niederbayern

Die Regierung von Niederbayern hat eine Taskforce Hochwasser eingerichtet, um bei den nunmehr anlaufenden Hilfsmaßnahmen den Städten, Landkreisen und Gemeinden größtmögliche Hilfestellung zu leisten.

Als Sofortmaßnahme wurden bereits am 05.06.2013 vom Bayerischen Staatsministerium für Finanzen über die Regierung von Niederbayern den betroffenen Kreisfreien Städten und Landkreisen Hilfsgelder in Höhe von 20,5 Millionen Euro ausbezahlt.

Die Gelder dienen als Soforthilfe für Privathaushalte, Unternehmen und land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Auf unbürokratischem Wege sollen die Kreisfreien Städte und die Kreisverwaltungsbehörden, letztere in enger Abstimmung mit den Gemeinden die Auszahlung des Sofortgeldes vornehmen, um so die Mittel für die nötigsten Ersatzbeschaffungen vornehmen zu können.

Im Einzelnen gilt:
Das Sofortgeld wird als Zuschuss gewährt, wenn

  • ein Schaden durch das Hochwasser Ende Mai/Anfang Juni entstanden ist,
  • die Mittel zur Ersatzbeschaffung von durch das Hochwasser zerstörtem Hausrat oder Betriebsvermögen verwendet werden.

Es reicht zunächst aus, dass versichert wird, dass das Sofortgeld für Ersatzbeschaffungen verwendet wird. Das Sofortgeld wird auf anschließend gezahlte weitere Hilfen angerechnet. Erhalten Geschädigte Versicherungsleistungen, ist das Sofortgeld zurückzuzahlen. Übersteigt das Sofortgeld die Versicherungsleistung, ist die Rückzahlung auf die Höhe der Versicherungsleistung beschränkt. Das Sofortgeld beträgt 1.500 Euro pro Haushalt. Bei Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern und land- und forstwirtschaftlichen Betrieben beträgt das Sofortgeld bis zu 5.000 Euro.

Die Kreisfreien Städte und Landratsämter sind derzeit dabei eine Hotline einzurichten, die Sie dann über die jeweilige Homepage abrufen können.