. .

Pressemitteilung 220/2013

08.07.2013 - 220/2013
Niederbayern / Berufliche Schulen
Treffen des Evaluationsteams der beruflichen Schulen in Niederbayern

Das Evaluationsteam der beruflichen Schulen in Niederbayern hat sich in der Regierung von Niederbayern getroffen, um gemeinsam die nächsten Evaluationen zu planen.

Josef Schätz, Leiter des Bereichs Schulen an der Regierung von Niederbayern, verabschiedete zwei verdiente externe Evaluatoren: Günther Orthuber, Ausbildungsleiter der Firma Knorr-Bremse aus Aldersbach und Wilhelm Jungwirth, ehemaliger Filialleiter der Postbank in Passau. Beide unterstützten ehrenamtlich die Qualitätsarbeit der Berufsschulen.

Die sehr gute Ausbildung von Fachkräften in Niederbayern liegt in der guten Ausbildung und hier besonders in der Leistungsfähigkeit der bayerischen Berufsschulen begründet.
Um diese Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten, bedarf es der Entwicklung und Verbesserung der Berufsschulen. Dazu werden die Berufsschulen seit über zehn Jahren in Niederbayern von Fachleuten evaluiert. Das Evaluationsteam setzt sich aus Lehrkräften und externen Personen, wie Vertretern aus der Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft, zusammen. Zurzeit arbeitet das Evaluationsteam unter Leitung des Teamsprechers, Studiendirektor Eduard Weidenbeck, Staatliche Berufsschule Passau I.
Das Evaluationsteam untersucht die Schulorganisation und den Unterricht und benennt in einem Evaluationsbericht die signifikanten Stärken und Schwächen einer Schule. Auf der Basis des Evaluationsberichts und der im Zielfindungsprozess festgelegten Ziele treffen Schule und Schulaufsicht sogenannte Zielvereinbarungen.

Pm13220Josef Schätz, Leiter des Bereichs Schulen (re), Franz Thurner (2 v. re), Schulentwicklungskoordinator und das Evaluatorenteam der beruflichen Schulen in Niederbayern. Foto: Regierung von Niederbayern