. .

Pressemitteilung 242/2013

17.07.2013 - 242/2013
Niederbayern / Integration
Einladung an die Medien
Auszeichnung für die beste interkulturelle Arbeit
Regierung verleiht den Integrationspreis 2013

Regierungspräsident Heinz Grunwald würdigt herausragende Integrationsprojekte mit der

Verleihung des niederbayerischen Integrationspreises 2013
am Mittwoch, 24. Juli 2013, 14.30 Uhr,
im großen Sitzungssaal der Regierung von Niederbayern,
Regierungsplatz 540 (Hauptgebäude, 2. Stock), 84028 Landshut.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Ausgezeichnet werden Initiativen und Projekte, die dabei helfen, die Integration von Migranten und Migrantinnen zu fördern zum Beispiel in Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen und in der berufsbegleitenden Bildung oder ähnlichen Projekten.

In diesem Jahr verleiht die Regierung von Niederbayern den niederbayerischen Integrationspreis an vier herausragende Projekte die beispielhaft mit Migrantinnen und Migranten umgehen und dies auch vorleben und sich für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund einsetzen.

Das Preisgeld von insgesamt 4000 Euro hat das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen aus den vom Bayerischen Landtag bewilligten Haushaltsmitteln zur Verfügung gestellt.

 

Sperrfrist für Nennung der Preisträger: 24. Juli 2013, 15 Uhr

 

Der niederbayerische Integrationspreis 2013 geht an:

Mediatorin Manuel Weiß Kooperation Schule-Sinti (KOSSI) Straubing (1500 Euro)
Manuela Weiß setzt sich in besonderer Weise für die Integration einer ethnischen Minderheit ein, der sie selbst angehört. Seit dem 01.09.2008 arbeitet sie im Projekt Kooperation Schule-Sinti (KOSSI) am Förderzentrum Straubing als Mediatorin. Mit dieser Arbeit baut sie Vorurteile bei Sinti und Einheimischen ab und fördert und begleitet die Kinder und Jugendlichen sowie deren Eltern.

Initiative „Buntes Miteinander Geisenhausen“ (1000 Euro)
Stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Initiative erhält die Initiatorin Elisabeth Püschel den Integrationspreis. Die Initiative organisiert Frühstückstreffen und Deutschkurse mit dem Ziel, Frauen und Kinder aus Migranten-Familien zu unterstützen und zu integrieren, die in Geisenhausen ihr neues Zuhause gefunden haben. Das Erlernen der deutschen Sprache ist eines der wichtigsten Erfolgsrezepte zu gelungener Integration.
Seit Anfang November 2012 besuchen zweimal wöchentlich elf Frauen den Deutschsprachkurs, alle vier Wochen kommen zum Frühstück bis zu 15 Frauen mit ihren Kindern.

Verein “VALA, Voice of Africa Landshut e. V.“ (750 Euro)
Der Verein hat derzeit 30 Mitglieder aus 9 Herkunftsländern. Der vierköpfige Vorstand besteht aus zwei gebürtigen Landshuterinnen mit nigerianischem und ghanaischem Hintergrund, aus einem gebürtigen Marokkaner und einer Deutschen. VALA vereint Herkunftsländer von Nord- bis Süd, von Ost- bis West-Afrika. Der Verein vermittelt zwischen den Kulturen, Institutionen und Bürgerinnen. Er engagiert sich besonders bei der Integration von Menschen mit afrikanischen Wurzeln, dem Abbau von Vorurteilen und der Förderung eines harmonischen Zusammenlebens.
Der Verein VALA ist am besten bekannt durch seine Öffentlichkeitsarbeit bei den „Interkulturellen Wochen“ und dem Afrikafest.

„Hobbyliga Landshut“ (750 Euro)
Die „Hobbyliga Landshut“ engagiert sich bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Bereich Sport. Stellvertretend für die Hobbyliga erhält Giuseppe Cafariello den Integrationspreis. Die Organisation Hobbyliga Landshut leistet einen großen Beitrag zur Integration, indem sie Migranten, Asylbewerbern und Einheimischen, die Spaß am Fußball haben, mit Sport einen weiteren Weg zur Integration öffnet. Bei den Afrikatagen ist die Hobbyliga Landshut regelmäßig unter anderen in der Organisation eines Fußballturniers federführend mitbeteiligt.