. .

Pressemitteilung 277/2013

14.08.2013 - 277/2013
Niederbayern / Berufliche Schulen
Qualität an Berufsschulen steht an erster Stelle

18 Berufsschulen in Niederbayern arbeiten mittlerweile mit dem Qualitätsmanagementsystem QmbS (Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen), das im Schuljahr 2009/2010 eingeführt wurde. Ziel des Qualitätsmanagements ist nicht nur die Qualität zu sichern, sondern auch zu steigern, um die Ausbildung an niederbayerischen Berufsschulen dauerhaft auf einem qualitativ hochwertigen Niveau zu halten.

Folgende Berufsschulen arbeiten mit QmbS: Staatliche Berufsschule I mit Berufsoberschule Landshut, Staatliche Berufsschulen I, II und III Straubing, Staatliche Berufsschule II und Wirtschaftsschule Deggendorf, Staatliche Berufsschule I Deggendorf, Staatliche Berufsschule Dingolfing, Staatliche Berufsschule II Landshut und Staatliche Berufsschule mit Fachoberschule und Berufsoberschule Regen, Staatliche Berufsschule I und II Passau, Staatliche Berufsschule Vilshofen, Staatliche Berufsschule Pfarrkirchen und Staatliche Berufsschule mit Fachoberschule Waldkirchen.

Das QmbS-Modell setzt sich aus fünf verschiedenen, aufeinander abgestimmten, Bausteinen zusammen:

  • Schulspezifisches Qualitätsverständnis: Zentrales Element ist ein von den Schulen selbst zu erarbeitendes schulspezifisches Qualitätsverständnis, das für alle folgenden Qualitätsmaßnahmen handlungsleitend ist. Es reflektiert bildungsstrategische Rahmenbedingungen ebenso wie schulspezifische Profilierungsziele und bringt das schulinterne Qualitätsbewusstsein zum Ausdruck. Wesentlich ist, dass dieses Qualitätsverständnis sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schule verdeutlicht und zugänglich gemacht wird.
  • Interne Evaluation: Dabei wird die Schule als Ganzes betrachtet und ermittelt, wo Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die schulische Arbeit insgesamt zu verbessern.
  • Steuerung des Prozesses: Diese schwierigen, sensiblen und insbesondere auch arbeitsaufwendigen Bereiche müssen professionell vorbereitet, gesteuert und nachbereitet werden.
  • Individualfeedback: Über das Individualfeedback, das beispielsweise bei Schülerinnen und Schülern eingeholt wird, erhalten die Lehrkräfte persönliche Hinweise auf ihre unterrichtliche Arbeit.
  • Externe Evaluation: QmbS wird vervollständigt durch die in Bayern bereits etablierte externe Evaluation, mit deren Qualitätskriterien das vorgestellte System QmbS kompatibel ist.