. .

Pressemitteilung 285/2013

22.08.2013 - 285/2013
Niederbayern / Berufliche Schulen
Neuordnungen von Ausbildungsberufen

Neuordnung des Ausbildungsberufs Kraftfahrzeugmechatroniker / Kraftfahrzeugmechatronikerin
Aufgrund der schnellen technischen Entwicklungen im KFZ-Bereich, insbesondere bei Elektroantrieben in Fahrzeugen, ist eine Anpassung der Ausbildung des Kraftfahrzeugmechatronikers notwendig, auch wenn die vergangene Neuordnung erst sieben Jahre zurückliegt.
So wurde der bisherige Beruf „KFZ-Mechatroniker – Schwerpunkt Fahrzeugkommunikation“ in „KFZ-Mechatroniker – Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik“ umbenannt und die Inhalte angepasst. Der zweijährige Ausbildungsberuf zum Servicemechaniker / Servicemechanikerin entfällt ersatzlos und der bisherige handwerkliche Beruf des Mechanikers / der Mechanikerin für Karosserieinstandhaltungstechnik wurde als fünfter Schwerpunkt (neben PKW-Technik, Nutzfahrzeugtechnik, Motorradtechnik, System- und Hochvolttechnik) in die Gruppe der Kraftfahrzeugmechatroniker aufgenommen.

Neuordnung des Ausbildungsberufs Klempner / Klempnerin
Neben der Umstellung auf den handlungsorientierten Lernfeldunterricht (Lernfelder sind thematische Einheiten, die an beruflichen Aufgabenstellungen und Handlungsabläufen orientiert sind und in denen die beruflichen Tätigkeitsfelder didaktisch aufbereitet sind) bringt diese Neuordnung auch die gestreckte Gesellenprüfung. Das bedeutet, dass bereits das Ergebnis der Zwischenprüfung am Ende des zweiten Ausbildungsjahres mit 30 Prozent zum Gesamtergebnis der Abschlussprüfung für den Beruf Klempner zählt. Neben diesen grundsätzlichen Änderungen wurden auch die inhaltlichen Veränderungen in der Klempnertechnik in der Neuordnung berücksichtigt.

 

Neuordnung des Ausbildungsberufs Fachkraft für Metalltechnik
Es gab viele industrielle Ausbildungsberuf wie z.B. Drahtwarenmacher, Drahtzieher, Federmacher, Fräser, Gerätezusammensetzer, Kabeljungwerker, Maschinenzusammensetzer, Metallschleifer, Revolverdreher, Schleifer, und Teilezurichter. Aufgrund dieser Zersplitterung war es notwendig diese „Splitterberufe“ im Rahmen einer Neuordnung zusammenzufassen. In Zukunft werden all diese Berufe ersetzt durch den Ausbildungsberuf Fachkraft für Metalltechnik. Der Unterricht erfolgt zunächst in der Grundstufe Metall – mit den anderen Metallberufen zusammen.