. .

Pressemitteilung 330/2013

01.10.2013 - 330/2013
Niederbayern / Bundeswehr
Auf gute Zusammenarbeit
Neuer Kommandeur des Regionalstabs Ost zum Antrittsbesuch in Landshut

Oberst Franz Reimer hat sich heute in der Regierung von Niederbayern als neuer Kommandeur des Regionalstabs Territoriale Aufgaben Ost (Bogen) vorgestellt.
Begleitet wurde er dabei vom Leiter des Bezirksverbindungskommandos Niederbayern, Oberst Johann Bauer. Beide Soldaten tauschten sich mit Regierungspräsident Heinz Grunwald über die Zusammenarbeit von Bundeswehr und zivilen Organisationen sowie den Verwaltungsorganen im Katastrophenschutz aus.
Man war sich einig, dass die Bundeswehr ein unverzichtbarer Partner bei großen Katastrophen ist, wie die Hochwasserkatastrophe im Juni gezeigt hat.

Der Regionalstab Ost ist für die zivilmilitärische Zusammenarbeit in Niederbayern und der Oberpfalz zuständig. Er berät in enger Zusammenarbeit mit den Bezirks- und Kreisverbindungskommandos die Regierungen, die Landkreise und kreisfreien Städte in der Vorbereitung auf den Einsatz von Soldaten bei Naturkatastrophen oder schweren Unglücken. Darüber hinaus ist der Regionalstab zuständig für die Reservistenarbeit in Niederbayern und der Oberpfalz.

Dem Regionalstab Ost wird für Einsätze im Katastrophenschutz eine eigene Reservistenkompanie zugeordnet sein. Reservisten, die sich für die Mitarbeit in der neuen Organisation interessieren, können sich beim Regionalstab in Bogen melden (Tel.: 09422/8083811).

 

Pm13330Regierungspräsident Heinz Grunwald (Mitte), Bereichsleiter Sicherheit, Kommunales und Soziales, Nikolaus Heckl (Zweiter von links) und Leiter des Sachgebiets Sicherheit und Ordnung, Alfons Völk (links), empfangen Oberst Franz Reimer, den neuen Kommandeur des Regionalstabs Ost (Zweiter von rechts) und Oberst Johann Bauer (rechts), Leiter des Bezirksverbindungskommandos Niederbayern. Foto: Regierung von Niederbayern