. .

Pressemitteilung 333/2013

15.10.2013 - 333/2013
Niederbayern / Schule
Kompetente Unterstützung für Grund- und Mittelschulen -
Vorstellung der Info-Flyer „Schulische Unterstützungssysteme"

Die Grund- und Mittelschulen in Niederbayern können auf ein umfangreiches Unterstützungssystem zurückgreifen: 118 Fachberater und 295 Multiplikatoren stehen in über 40 Fachbereichen z. B. für Schul- und Unterrichtsentwicklung, Deutsch, Mathematik, Englisch, Ernährung und Gestaltung, für Migrationsfragen oder die Zusammenarbeit von Kindergarten und Grundschule Schulleitungen, Lehrern und Eltern als kompetente Berater zur Verfügung.

Für einen besseren Überblick sorgen ab sofort Flyer, die über die Angebote für die Schulen und die Ansprechpartner in den einzelnen Schulamtsbezirken informieren. Herr Josef Schätz, Abteilungsdirektor für Schulen in der Regierung von Niederbayern, stellte die Flyer im Beisein von Vertretern der Fachberater- und Multiplikatorengruppen auf der jährlich stattfindenden Strategietagung in der Landvolkshochschule Niederalteich vor. Die Strategietreffen dienen der besseren Vernetzung der schulischen Unterstützungssysteme und sind fester Bestandteil der niederbayerischen Fortbildungskonzeption unter Leitung von Regierungsschulrat Franz Schneider und der Koordinatorin für Bildungsregionen Jana Grzemba.

Ergänzend dazu wurden Informationsbroschüren zur regionalen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik-Förderung (MINT-Förderung), zu Stiftungen und zu Wettbewerben veröffentlicht, die Schulen dabei helfen sollen, einen Überblick über Projektideen, Förderungen und Hilfsangebote zu erhalten.
Die Flyer und Broschüren werden in allen Niederbayerischen Schulen ausliegen sowie auf der Internetseite der Regierung von Niederbayern veröffentlicht.
 

Pm13333Herr Josef Schätz( 1.v.r.), Abteilungsdirektor für Schulen an der Regierung von Niederbayern, stellt im Beisein von Regierungsschulrat Franz Schneider (2.v.r.) und Jana Grzemba (4.v.r.) Koordinatorin für Bildungsregionen in Niederbayern, die Informationsbroschüren und Flyer vor. Foto: Regierung von Niederbayern