. .

Pressemitteilung 51/2013

14.02.2013 - 51/2013
Niederbayern / Bauwesen
12 Millionen Euro für den Wohnungsbau in Niederbayern

12 Mio. Euro stellt der Freistaat 2013 als zinsgünstige staatliche Darlehen für die Wohnraumförderung in Niederbayern bereit. Davon stehen 4 Mio. Euro für die Modernisierung von bestehendem Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern fürs Erste bereit – bei großer Nachfrage kann diese Summe noch deutlich aufgestockt werden.

Damit ist das Fördervolumen gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen: 2012 waren es 11,5 Mio. Euro Fördermittel für Neubau, Modernisierung oder Erwerb von insgesamt 177 Wohnungen. Knapp 40 Prozent der Energie in Bayern werden für Gebäude verbraucht, davon der größte Teil für Heizung und Warmwasser. Deshalb sind energetische Verbesserungen ein wesentlicher Baustein der Energiewende und des Klimaschutzes – die Förderkonditionen dafür sind besonders günstig. Vergangenes Jahr flossen 2,7 Mio. Euro in die Modernisierung von 44 niederbayerischen Mietwohnungen – nicht zuletzt mit dem Ziel, die Wohnnebenkosten zu senken und sanierungsbedingte Mietpreissteigerungen moderat zu halten. Auch Verbesserungen des Wohnkomforts und ein altersgerechter Umbau können mit dem Bayerischen Modernisierungsprogramm gefördert werden. Dazu zählen beispielsweise der Bau eines Aufzugs, die Schaffung barrierefreier Bäder oder die Vergrößerung von Balkonen. Bereits vergangenes Jahr verbesserte der Freistaat die Förderkonditionen für den Neubau von Mietwohnungen deutlich, um den Bau von bezahlbarem Wohnraum anzukurbeln. 2013 sind daher bereits mehrere Förderprojekte in Planung.
Der Schwerpunkt der Förderung liegt in Niederbayern allerdings beim Bau von Eigenwohnraum. Über 100 vor allem junge Familien machten sich 2012 die staatliche Unterstützung zu Nutze und erfüllten sich den Traum von den eigenen vier Wänden. Einrichtungen für Menschen mit Behinderung erhielten einen Zuschuss in Höhe von 1,65 Mio. Euro.

Für Bauherren und Käufer gilt grundsätzlich: Alle Fördermittel müssen vor dem Baubeginn bzw. Kaufvertragsabschluss beantragt und bewilligt sein. Ansprechpartner für Förderungen von Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern ist die Regierung von Niederbayern, Telefon 0871/808-1423. Informationen über Zuschüsse für das Eigenheim geben die Landratsämter und die Kreisfreien Städte. Weitere Informationen im Internet http://www.wohnen.bayern.de.

 

Bauprojekte aus den Landkreisen, die mit Hilfe der Wohnraumförderung unterstützt wurden

 

Pm13051 1Neubau eines Wohnpflegeheims mit 27 Plätzen in Offenstetten im Landkreis Kelheim. (Foto: Regierung von Niederbayern)

Die Einrichtung der Kinder- Jugend- und Behindertenhilfe besteht aus: drei Wohngruppen für Erwachsene, einem Heim für Kinder und Jugendliche, Förderschulen sowie Werkstätten und Förderstätten für Erwachsene.
Alle Zimmer und Gemeinschaftsräume sind nach Westen orientiert. Die großzügigen Balkone bzw. Terrasse sind zusätzliche Erholungsräume und werden von den Besuchern gut angenommen. Für die Bewohner des Wohnpflegeheims hat sich die Lebensqualität durch den Umzug in den Neubau erheblich verbessert. Auch die Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte haben sich deutlich verbessert.

 

Pm13051 2Modernisierung und Aufstockung eines Mehrfamilienhauses in Vilsbiburg im Landkreis Landshut. Die Förderungsmittel stammten aus dem Bayerischen Modernisierungsprogramm. (Foto: Regierung von Niederbayern)

Insgesamt wurden zwölf Mietwohnungen modernisiert und das Gebäude um ein Geschoss mit zusätzlichen sechs Wohnungen aufgestockt. 

 

Pm13051 3Neubau von 18 Wohnungen in Vilshofen im Landkreis Passau. (Foto: Regierung von Niederbayern)

In Vilshofen an der Pacherstraße wurde ein in die Jahre gekommenes Bestandsgebäude abgerissen und durch einen Neubau mit 18 barrierefreien Wohnungen ersetzt. 

 

Pm13051 4Neubau einer Förderstätte mit Tagesbetreuung für Menschen mit Behinderung in Viechtach im Landkreis Regen. (Foto: Brunner Architekten Viechtach)

Ergänzend zum Wohnheim in Viechtach entstand eine Förderstätte für 21 Menschen mit Behinderung. Gleichzeitig wurde noch ein zusätzliches Angebot zur Tagesbetreuung für neun Personen geschaffen.

 

Pm13051 5Neubau einer Wohnanlage mit 15 Wohneinheiten in Eggenfelden im Landkreis Rottal-Inn. (Foto: Regierung von Niederbayern)

Neubau einer Wohnanlage mit zwölf Zweizimmerwohnungen, drei großen Wohnungen für fünf Personen und einer Gaststätte. Alle Wohnungen sind barrierefrei. Speziell für ältere Mieter stellt der zentrale Standort des Gebäudes in der Innenstadt von Eggenfelden eine ideale Wohnlage dar.

 

Pm13051 6Modernisierung von zwei Mehrfamilienhäusern in Bogen im Landkreis Straubing-Bogen. (Foto: Kreiswohnungsbau Straubing-Bogen)

An der Herzog-Ludwig-Straße wurden zwei Wohngebäude aus den 50er Jahren umfassend modernisiert – Verbesserung der Grundrisse und Aufwertung der Fassaden. Die Fördermittel stammten aus dem Bayerischen Modernisierungsprogramm.

 

Pm13051 7Modernisierung eines Wohnquartiers aus den 60er Jahren in der Stadt Straubing. (Foto: Querluft Architekten Straubing)

In der Sudetendeutschen Straße wurden insgesamt fünf Gebäude mit 94 Mietwohnungen modernisiert. Zwei Häuser erhielten ein zusätzliches Geschoss. Des Weiteren entstanden acht neue Penthouse-Wohnungen. Die Gesamtinvestitionen beliefen sich auf ca. 9 Mio. Euro. Die Fördermittel stammten aus dem Bayerischen Modernisierungsprogramm.