. .

Pressemitteilung 121/2014

09.04.2014 - 121/2014
Niederbayern / Natur und Umwelt
Umweltbildung mit dem Smartphone
Treffen des "Runden Tischs Umweltbildung Niederbayern" an der Regierung

Die Umweltbildungsarbeit in Niederbayern hat einen großen Stellenwert. Um noch mehr Menschen, vor allem auch jüngere für Natur und Umwelt zu begeistern, hat der „Runde Tisch Umweltbildung Niederbayern“ seine Homepage so überarbeitet, dass sie jetzt auch Smartphone-tauglich ist: http://www.naturerleben-niederbayern.de/

Der Runde Tisch ist eine Kooperation zwischen der Regierung von Niederbayern und den niederbayerischen Umweltbildungseinrichtungen. Beim heutigen Treffen, an dem auch das Bayerische Umweltministerium teilnahm, berichteten die Teilnehmer von den gemeinsam durchgeführten Projekten, sowie den Planungen für Umweltbildungsaktionen auf der Landesgartenschau in Deggendorf. Weiter diskutierten sie, welche Kooperationsmöglichkeiten es im „Bereich Bildung zur Nachhaltigkeit“ zwischen Umweltbildungseinrichtungen und Trägern der Jugendsoziarbeit gibt.

Insgesamt soll die Umweltbildungsarbeit in Niederbayern zukünftig noch weiter ausgebaut werden. Denn ein Grundwissen über ökologische Zusammenhänge bei der Bevölkerung ist eine Grundvoraussetzung, um das Artensterben oder den Klimawandel stoppen zu können.

In Niederbayern gibt es bislang vier anerkannte Umweltbildungsstationen: Haus am Strom (Landkreis Passau), Umweltstation des Landesbundes für Vogelschutz in Straubing (Stadt Straubing), Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden (Landkreis Straubing-Bogen) und Umweltstation Viechtach (Landkreis Regen). Ziel ist es, langfristig mindestens eine Umweltstation pro Landkreis in Niederbayern zu haben.
 

Pm14121Treffen des "Runden Tischs Umweltbildung Niederbayern" an der Regierung (von links): Margot Shimokawa, aus dem Bereich Naturschutz der Regierung von Niederbayern, Dr. Christoph Goppel, Leiter des Referats „Umweltbildung, Bildung zur Nachhaltigkeit“ am Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf, Ralf Braun, Leiter der Umweltstation „Haus am Strom“.
Foto: Regierung von Niederbayern