. .

Pressemitteilung 149/2014

08.05.2014 - 149/2014
Niederbayern / Gesellschaft
Ministerpräsident Horst Seehofer ehrt 17 Menschen für gute Taten in Niederbayern
Auszeichnung der Lebensretter im Antiquarium der Münchner Residenz

17 Menschen werden am Mittwoch, 14. Mai 2014, um 11 Uhr von Ministerpräsident Horst Seehofer im Antiquarium der Münchner Residenz ausgezeichnet, weil sie Menschen in Niederbayern aus Lebensgefahr gerettet haben. Sie erhalten die Bayerische Rettungsmedaille für Rettungstaten unter Gefahr für das eigene Leben oder eine öffentliche Belobigung (Christophorus-Medaille) für eine Rettungstat unter besonders schwierigen Umständen.

Bilder können bei der bayerischen Staatskanzlei per E-Mail unter der Adresse
presse@stk.bayern.de angefordert werden.

Die Bayerische Rettungsmedaille bekommen:
Daniel Bocanete, Landshut
Sherwin Mendoza, München
Michael Irlbeck, Landkreis Regen
Daniel Ritter, Landkreis Passau

 

Eine öffentliche Belobigung (Christophorus-Medaille) bekommen:
Mustafa Civelek, Landkreis Neumarkt i.d. Opf.
Sebastian Demmelbauer, Landkreis Passau
Matthias Turner, Landkreis Passau
Johannes Greil, Landkreis Passau
Michael Heimel, Landkreis Landshut
Florian Jakob, Landkreis Deggendorf
Peter Merz, Cottbus
Ludwig-Alexander Merz, Cottbus
Eva-Marisa Schauer, Landkreis Passau
Christian Schauer, Landkreis Passau
Veronika Luft, Landkreis Freyung-Grafenau
Jasmin Mück, Landkreis Freyung-Grafenau
Maria Schubert, Landkreis Rottal-Inn

 

Die Rettungstaten der Ausgezeichneten:


Daniel Bocanete, Sherwin Mendoza
Am 16. August 2013 haben Daniel Bocanete (damals 26 Jahre) und Herr Sherwin Mendoza (damals 31 Jahre) eine 78-jährige gehbehinderte Frau in Landshut aus ihrer brennenden Wohnung gerettet. Sofort nachdem sie den Brand in der Nachbarwohnung bemerkten und die Frau auf das Klopfen und Rufen nicht reagierte, brachen sie die Wohnungstüre auf. Obwohl sie aufgrund der starken Rauchentwicklung nichts sehen konnten, gelang es ihnen selbstlos und in akuter Eigengefahr, die bereits auf dem Boden liegende Frau zu finden und in das Treppenhaus zu ziehen. Dort wurde sie schwerverletzt den eingetroffenen Rettungskräften übergeben.

Michael Irlbeck, Daniel Ritter
Am 27. Juni 2012 ist es im Bezirksklinikum Mainkofen im Landkreis Deggendorf zu einem folgenschweren Brand in einem Einzelzimmer gekommen, bei dem der Patient dieses Zimmers ums Leben gekommen ist. Obwohl sich der Rauch zunehmend auf dem kompletten Stationsgang ausbreitete, evakuierten die beiden Mitarbeiter, Irlbeck (damals 27 Jahre) und Ritter (damals 24 Jahre), alle Patienten des betroffenen Gangs. Um ganz sicher zu sein, dass alle Patienten die Station verlassen haben, führten sie anschließend nochmals eine Kontrolle des Ganges durch, wobei sie sich aufgrund der enormen Rauchentwicklung nur auf Händen und Knien fortbewegen konnten und dabei ihr eigenes Leben riskierten.

Mustafa Civelek
Am 28. Dezember 2012 rettete Mustafa Civelek (damals 44 Jahre) einer sechsköpfigen Familie in Painten im Landkreis Kelheim das Leben. Am frühen Morgen bemerkte er beim Vorbeifahren zufällig das brennende Haus. Er setzte den Notruf ab und lief sofort zur Tür des brennenden Hauses. Durch lautes Klopfen und Sturmläuten gelang es ihm, die schlafende Familie zu wecken. Anschließend half er, einen im Rollstuhl sitzenden Mann aus dem Haus zu tragen. Durch sein beherztes Eingreifen konnten sich die anderen Familienangehörigen unverletzt aus dem Haus retten.

Sebastian Demmelbauer, Matthias Turner
Am 12. März 2012 haben durch ihr beherztes und überlegtes Einschreiten Sebastian Demmelbauer (damals 22 Jahre) und Matthias Turner (damals 31 Jahre) ein 68-jähriges Ehepaar in Aldersbach im Landkreis Passau aus einem brennenden Haus gerettet. Da die beiden das Ehepaar nicht durch Rufen und Läuten wecken konnten, traten Sie die Terrassentür ein und holten das Ehepaar vor dem Eintreffen der Rettungskräfte aus dem Gebäude.

Johannes Greil
Am 5. Mai 2012 hat der Schüler Johannes Greil (damals 15 Jahre) einem 64-jährigen Mann in Aldersbach im Landkreis Passau das Leben gerettet. Der Mann stürzte beim Mähen mit einem Rasentraktor über einen etwa zehn Meter hohen Hang und blieb schwer verletzt liegen. Johannes Greil hörte die Hilferufe, rannte ohne zu zögern zu dem Verletzten, erfasste sofort die Lage, setzte den Notruf ab und versorgte bis zum Eintreffen der Rettungskräfte den schwer Verletzten. Aufgrund seines Alters ist das besonnene und beherzte Handeln, insbesondere beim Anblick der erschreckenden Verletzung, überaus bemerkenswert.

Michael Heimel
Am 19. Oktober 2013 hat Michael Heimel (damals 73 Jahre) zwei Männer im Alter von 22 und 55 Jahren in Velden im Landkreis Landshut aus einem brennenden Haus gerettet. Nachdem er Hilferufe gehört hatte und eine starke Rauchentwicklung am Nachbarhaus wahrnahm, setzte er sofort den Notruf ab und brachte eine ältere Frau, die sich vor dem Haus befand, in Sicherheit. Als er noch zwei Personen auf dem Balkon bemerkte, holte er ohne zu zögern eine Leiter, lief erneut zum Nachbarhaus und rettete die beiden Männer vom Balkon des brennenden Gebäudes.

Florian Jakob
Am 12. August 2013 hat Florian Jakob (damals 31 Jahre) durch seinen mutigen Einsatz einem 59-jährigen Mann das Leben gerettet, der beim Schwimmen in einem Weiher bei Parkstetten im Landkreis Straubing-Bogen plötzlich seine Kraft verlor und lauthals um Hilfe rief. Er schwamm sofort zu dem Mann und konnte ihn unmittelbar vor dem Untergehen erreichen. Es gelang ihm anschließend, den 59-Jährigen etwa 100 m zurück an das Ufer zu bringen. Nach dem Absetzen des Notrufes blieb er bei dem Mann und versorgte ihn bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Peter Merz, Ludwig-Alexander Merz, Eva-Marisa Schauer, Christian Schauer, Veronika Luft, Jasmin Mück
Am 9. April 2012 versuchten mit einer gemeinsamen Rettungstat Peter Merz (damals 50 Jahre), Ludwig-Alexander Merz (damals 16 Jahre), Eva-Marisa Schauer (damals 29 Jahre), Christian Schauer (damals 35 Jahre), Veronika Luft (damals 59 Jahre) und Jasmin Mück (damals 15 Jahre) bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße PA 93 bei Wiening im Landkreis Passau vier Menschen das Leben zu retten. Beim Frontalzusammenstoß zweier PKWs wurde die 15-jährige Beifahrerin des einen PKWs eingeklemmt und konnte von Peter und Ludwig-Alexander Merz nicht geborgen werden. Zudem war sie bereits verstorben. Die beiden konnten jedoch den 20-jährigen Fahrer aus diesem PKW befreien. Er starb im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Das lebensgefährlich verletzte 3-jährige Kind wurde von Schauer und ihrem Mann versorgt. Der schwer verletzte 27-jährige Fahrer des zweiten PKWs wurde von Luft und Mück aus dem Auto gerettet und erstversorgt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte bemühte sich Mück zudem um Feuerlöscher aus den nachfolgenden PKWs, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Fahrzeuge zu brennen beginnen.

Maria Schubert
Am 19. Februar 2013 hat Maria Schubert (damals 46 Jahre) eine bewusstlose 55-jährige Frau, die bäuchlings in der Rott im Landkreis Rottal-Inn lag, gerettet. Schubert hat sie aus dem Wasser gezogen. Da das Wasser zu dieser Jahreszeit sehr kalt ist, hat Schubert mit ihrem beherzten Eingreifen der Frau das Leben gerettet.