. .

Pressemitteilung 202/2014

01.07.2014 - 202/2014
Niederbayern / Verwaltung
Vor 175 Jahren von Passau nach Landshut gezogen
Regierung von Niederbayern feiert Geburtstag mit Tag der offenen Tür

Sechs Stunden lang will sich die Regierung von Niederbayern aus Anlass ihres 175. Geburtstages mit einem Tag der offenen Tür präsentieren. Ein vergleichsweises bescheidenes Fest im Vergleich zur mehrtägigen Jubelfeier im Jahr 1839. Der damalige Landshuter Stadtrat hat freiwillig alle Umzugskosten bezahlt, so froh war man damals über den königlich verordneten Umzug der Regierung von Passau in die eigene Heimatstadt. Würde heute der Stadtrat noch so entscheiden, würde er eine Haushaltsrüge von der Regierung für diese Großzügigkeit riskieren.

Mit einem Fackelzug und einem Feuerwerk hat man die damaligen Regierungsbeamten begrüßt, eine rauschende Ballnacht im Rathaussaal folgte und mehrtägige Feierlichkeiten, insgesamt 60.000 Gulden hat Landshut dafür bezahlt – von dem Geld hätte man damals drei Einfamilienhäuser bauen können oder das Gehalt von acht Lehrern ein ganzes Jahr lang finanzieren können.

Dass Landshut Regierungshauptstadt Niederbayerns ist, daran haben sich die Bürger der Stadt längst gewöhnt. Vielfach ist auch in Vergessenheit geraten, dass die Regierung im vergangenen Jahrhundert für fast 24 Jahre nach Regensburg verlegt worden ist.

Welche Dienstleistungen die Regierung heute anbietet, welche Fachabteilungen unter dem Dach der Regierung arbeiten, das kann man am 14. September 2014 in der Regierung, Regierungsplatz 540, 84028 Landshut, zwischen 11 und 17 Uhr erleben und aus der Nähe genauer anschauen. Die offizielle Begrüßung in Anwesenheit des Staatssekretärs Bernd Sibler findet um 10:45 Uhr statt.
 

Pm14202 1Die Regierung von Niederbayern im Jahr 2014. Foto: Regierung von Niederbayern

 

Pm14202 2Die Regierung von Niederbayern im Jahr 1839. Foto: Regierung von Niederbayern