. .

Pressemitteilung 240/2014

21.07.2014 - 240/2014
Niederbayern / Sicherheit und Ordnung
Geldwäschegesetz: Regierung von Niederbayern prüft zukünftig auch Juweliere und Edelmetallhändler

Pm14240Hochwertige Güter wie z.B. Gold, Silber,
Platin, Edelsteine, Schmuck und Uhren sind
besonders anfällig für Betrugsdelikte und
bevorzugte Objekte für Geldwäsche, da sie
teuer, klein und leicht transportierbar sind.
Foto: Regierung von Niederbayern

Das Geldwäschegesetz gilt auch für Juweliere und Edelmetallhändler: Die Regierung von Niederbayern wird zukünftig wie bereits auch in anderen Branchen überprüfen, ob die Händler in Niederbayern und Oberbayern die gesetzlichen Vorschriften einhalten.

Dazu zählen insbesondere Unternehmen, die hochwertige Güter wie z. B. Gold, Silber, Platin, Edelsteine, Schmuck und Uhren zum Verkauf anbieten. Diese Güter sind nach wie vor besonders anfällig für Betrugsdelikte und bevorzugte Objekte für Geldwäsche, da sie teuer, klein und leicht transportierbar sind.

Hintergrundinformationen

Die Prüfungen sollen dazu dienen, bei Unternehmen die Sensibilität für die Gefahren von Geldwäschehandlungen zu stärken. Dabei steht die Aufklärung und Beratung über ihre Sorgfaltspflichten im Vordergrund. So müssen Unternehmen, die Bargeld im Wert von 15.000 Euro oder mehr annehmen, die Identität Ihres Vertragspartners anhand seiner Ausweisdokumente feststellen, überprüfen und dies aufzeichnen. Außerdem müssen sie abklären, ob ihr Vertragspartner für einen wirtschaftlich Berechtigten handelt. Das soll der Praxis von Strohmanngeschäften entgegenwirken.

Weiterhin müssen Unternehmen betriebsinterne Sicherungsmaßnahmen treffen, wie u. a. interne Verhaltensrichtlinien zur Geldwäscheprävention und regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter. Bei Betrieben, die besonders gefährdet sind, kann die Regierung von Niederbayern auch die Bestellung eines Geldwäschebeauftragten verlangen. Verdachtsfälle müssen dem Bundeskriminalamt, der zuständigen Generalstaatsanwaltschaft und dem Landeskriminalamt Bayern gemeldet werden. Die Regierung von Niederbayern berät die Unternehmen bei der Wahrnehmung ihrer Pflichten und achtet auf ihre Einhaltung. Weitere Informationen unter www.regierung.niederbayern.bayern.de