. .

Pressemitteilung 297/2014

19.08.2014 - 297/2014
Niederbayern / Berufliche Schulen
Die Allrounder im Pflegeberuf
Neues Ausbildungskonzept – Pflegeberufe zusammenführen und modernisieren

Ob Alt oder Jung, wer krank ist braucht Pflege. Die ersten 63 niederbayerischen Absolventinnen und Absolventen der Ausbildung „Generalistische Pflegeausbildung mit beruflichem Schwerpunkt“ sind Allrounder. Nach drei Jahren Ausbildung haben die zukünftigen Pflegekräfte (37 Altenpflegerinnen und Altenpfleger und 26 Gesundheitspfleger/innen und Krankenpfleger/innen) das Know-how aus unterschiedlichen Pflegeberufen, um Menschen aller Altersgruppen in allen Lebensphasen unterstützen zu können.

Seit dem Schuljahr 2010/11 gibt es in Bayern diese Ausbildung. Mit dem neuen Konzept sollen die unterschiedlichen Pflegeberufe zusammengeführt und modernisiert werden. Noch ist diese Ausbildung ein Schulversuch, an dem die Berufsfachschule für Altenpflege des Mädchenwerkes Zwiesel, die Berufsfachschule für Krankenpflege des Bezirkskrankenhauses Mainkofen und die Berufsfachschule für Altenpflege des BRK in Plattling teilnehmen.

Die Schüler entscheiden sich für einen der drei beruflichen Pflegeschwerpunkte Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. Den praktischen Teil absolvieren sie in Kliniken, Seniorenheimen und ambulanten Pflegediensten, insgesamt 2500 Stunden. Für den theoretischen Teil entfallen 1700 Stunden auf den generalistischen Anteil der Pflegeausbildung und 400 Stunden auf den gewählten beruflichen Schwerpunkt.

Die Absolventinnen und Absolventen erhalten zu dem Abschlusszeugnis, dem Prüfungszeugnis und der Berufsurkunde ein zusätzliches Zertifikat, das die generalistische Ausrichtung beschreibt und bestätigt.

Die große Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt nach den Absolventinnen und Absolventen bestätigt den Erfolg dieser Ausbildung.