. .

Pressemitteilung 447/2014

16.12.2014 - 447/2014
Landkreis Passau / Straßenbau
Regierung von Niederbayern genehmigt den Umbau der Staatsstraßeneinmündung östlich Rotthalmünster

Die Regierung von Niederbayern hat den Umbau der Staatsstraßen 2110 und 2116 an der Einmündung östlich Rotthalmünster genehmigt und damit dem Staatlichen Bauamt Passau die Bauzulassung erteilt. Der Planfeststellungsbeschluss der Regierung wird allen Beteiligten, Behörden und Fachstellen zugesandt und beim Markt Rotthalmünster mit den Planunterlagen ausgelegt. Ort und Zeit werden dort bekannt gegeben.

Durch das Vorhaben soll erreicht werden, dass künftig der Verkehr noch stärker auf die Ortsumgehung Rotthalmünster ausweicht und damit der Verkehr im Markt verringert wird. Hierzu wird die Staatsstraße 2110 auf einer Länge von ca. 500 m nach Osten abgerückt, bevorrechtigt geführt und mit einer Linksabbiegespur für die St 2116 Richtung Malching ergänzt. Der Anschluss der Ortsdurchfahrt im Zuge der Staatsstraße 2116 an die Ortsumgehung ist somit dann untergeordnet.

Die Einwendungen der Beteiligten bezogen sich insbesondere auf den Ausbaustandard und die Anpassung des Ersatzwegenetzes.

Der Planfeststellungsbeschluss der Regierung ist auch im Internet unter der Adresse www.regierung.niederbayern.bayern.de und unter „Planung und Bau“, „Planfeststellung, Straßenrecht, Baurecht“, „Planfeststellungsbeschlüsse“ zu sehen.
 

Pm14447Planskizze Umbau der Staatsstraßeneinmündung östlich Rotthalmünster - Foto: Regierung von Niederbayern