. .

Pressemitteilung 50/2014

13.02.2014 - 50/2014
Landkreis Dingolfing-Landau / Straßenbau
Neuer Zubringer zur künftigen Anschlussstelle Dingolfing-Höfen
Regierung von Niederbayern genehmigt Ausbau/Neubau der Kreisstraßen DGF 8 und DGF 16 als Zubringerstraße zur künftigen Autobahnanschlussstelle Dingolfing-Höfen der A 92 bei Dingolfing

Die Regierung von Niederbayern hat den Plan des Landkreises Dingolfing-Landau für den Ausbau/Neubau der Kreisstraßen DGF 8/DGF 16 als Zubringer zur künftigen Autobahnanschlussstelle Dingolfing-Höfen festgestellt. Der Planfeststellungsbeschluss der Regierung wird in den nächsten Tagen allen Beteiligten, Behörden sowie Fachstellen zugesandt und in der Stadt Dingolfing sowie den Gemeinden Loiching und Moosthenning mit den Planunterlagen zur Einsichtnahme ausgelegt.

Der Bau der Autobahnanschlussstelle Dingolfing-Höfen wurde bereits im Juni 2013 genehmigt. Mit den Bauarbeiten soll heuer begonnen werden.

Über die neue Autobahnanschlussstelle Dingolfing-Höfen an der bestehenden Kreisstraße DGF 16 und die Zubringerstraße soll vor allem das in den letzten Jahren stark gestiegene Verkehrsaufkommen aus den großen Wohn-, Gewerbe- und Industriegebieten der Stadt Dingolfing und der Gemeinde Loiching sowie aus dem südlich der Isar liegenden Gebiet des Landkreises Dingolfing-Landau leistungsfähig und anwohnerverträglich an die A 92 angebunden werden. Auch für die Verkehrsteilnehmer aus Richtung Loiching und Teisbach, die in das Stadtgebiet Dingolfing fahren wollen, stellt die neue Zubringerstraße eine deutliche Verbesserung dar.

Die genehmigte Planung der Zubringerstraße umfasst drei Abschnitte:

Die Kreisstraße DGF 16 wird zwischen dem Kreisverkehrsplatz südlich der neuen Autobahnanschlussstelle und dem vorhandenen Kreisverkehrsplatz an der Staatsstraße 2074 auf die bestehende Gemeindeverbindungsstraße „Teisbacher Feld“ (Industriestraße) verlegt. Hierzu wird die Fahrbahn auf 7,50 m verbreitert (Ausbaulänge 2,1 km). Das vorhandene Überführungsbauwerk über die Bahnlinie Landshut - Plattling wird unverändert beibehalten.

Um „Schleichverkehre“ auf der alten, dann abgestuften DGF 16 zu unterbinden, wird diese Straße nördlich des bestehenden Bahnüberganges teilweise zurückgebaut. Der verbleibende Straßenabschnitt und der unveränderte Bahnübergang dienen künftig hauptsächlich der Erschließung der angrenzenden Grundstücke.

Südlich des Kreisverkehrsplatzes bei Grüblhof (St 2074) bis zur Isarbrücke Teisbach wird die DGF 16 als 1,3 km lange Zubringerstraße neu hergestellt. Die 7,50 m breite Straße quert dabei den Längenmühlbach und den Sickergraben. Östlich der Kreisstraße wird ein 3 m breiter Geh- und Radweg errichtet.

Als Verbindung zwischen den Isarbrücken Teisbach (DGF 16) und Loiching (DGF 8) wird nördlich parallel zur Isar eine 1,6 km lange neue Kreisstraße geschaffen. Diese Verbindungsstraße wird über zwei Kreisverkehrsplätze mit den Kreisstraßen DGF 8 und DGF 16(neu) verknüpft. Straßenbegleitend wird auf der Südseite ein Geh- und Radweg errichtet und damit die Radwegeverbindung von Loiching nach Dingolfing erheblich verbessert.

Der Planfeststellungsbeschluss der Regierung vom 11.2.2014 enthält umfangreiche Nebenbestimmungen, insbesondere zur Bauausführung, zum Naturschutz und Artenschutz sowie zu den Belangen der Landwirtschaft.

Der Landkreis Dingolfing-Landau möchte den Ausbau/Neubau der Zubringerstraße möglichst bald Zug um Zug umsetzen. Auch die Stadt Dingolfing sowie die anliegenden Gemeinden haben großes Interesse an einer raschen Verwirklichung des Straßenbauvorhabens.

Der Planfeststellungsbeschluss mit Übersichtskarte kann im Internet unter www.regierung.niederbayern.bayern.de (Rubrik „Aufgabenbereiche - Planung und Bau - Sachgebiet Planfeststellung, Straßenrecht und Baurecht“) eingesehen werden.
 

Pm201450Ausbau/Neubau der Zubringerstraße DGF 8/DGF 16 zur Autobahnanschlussstelle Dingolfing-Höfen