. .

Pressemitteilung 322/2015

31.08.2015 - 322/2015
Landkreis Kelheim / Landesentwicklung
Ergänzendes Raumordnungsverfahren für Erdgasleitung bei Neustadt a.d. Donau eingeleitet

Das Verfahren für eine Erdgastransportleitung der Firma Open Grid Europe GmbH von Forchheim (Markt Pförring, Landkreis Eichstätt) nach Finsing (Landkreis Erding) geht in die nächste Runde. Nachdem bis zum Frühjahr 2015 bereits ein Raumordnungsverfahren durchgeführt wurde, hat die Open Grid GmbH als Vorhabensträgerin um die landesplanerische Überprüfung weiterer Trassenvarianten im Teilabschnitt zwischen Pförring und Aiglsbach gebeten.

Die Regierungen von Ober- und Niederbayern beginnen nun erneut mit der Durchführung eines ergänzenden Raumordnungsverfahrens. Dabei wird geprüft, welche der zusätzlich vorgeschlagenen Trassen im Dürnbucher Forst unter überörtlichen Gesichtspunkten raumverträglich sind. Der überwiegende Teil der jetzt eingebrachten Trassenvarianten verläuft im Regierungsbezirk Niederbayern, weshalb die Regierung von Niederbayern die Federführung im Raumordnungsverfahren innehat. In Niederbayern sind die Stadt Neustadt a.d. Donau sowie die Gemeinde Aiglsbach betroffen.

Für den niederbayerischen Teil der Leitung werden die Unterlagen im Zuge der Öffentlichkeitsbeteiligung voraussichtlich ab September für einen Monat bei der Stadt Neustadt a.d.Donau und der Gemeinde Aiglsbach öffentlich ausgelegt. Die genauen Termine geben Stadt und Gemeinde noch bekannt. Die Unterlagen sind auch im Internet zu finden http://www.regierung.niederbayern.bayern.de/aufgabenbereiche/2/raumordnung/verfahren/index.php .Die beteiligten Behörden, Verbände, Organisationen, Städte und Gemeinden können sich bis zum 19. Oktober 2015 zum Vorhaben äußern. Schriftliche Stellungnahmen zum Vorhaben sollen die Bürger an ihre jeweilige Stadt bzw. Gemeinde richten.

Das Raumordnungsverfahren ist ein wichtiger Schritt zur zügigen Realisierung des Vorhabens. Mit der Überprüfung weiterer Trassenvarianten soll ein möglichst konfliktarmer Korridor gefunden werden. Die endgültige Feintrassierung der Gasleitung wird im anschließenden Planfeststellungsverfahren vorgenommen.

Mit dem Vorhaben soll das bestehende Erdgastransportsystem in Bayern kapazitätsstark ergänzt und die Versorgungssicherheit gewährleistet werden. Die geplante Leitung stellt die südliche Fortführung der Erdgasleitung Schwandorf – Forchheim dar, für die mittlerweile das Planfeststellungsverfahren angelaufen ist.