. .

Pressemitteilung 381/2015

05.11.2015 - 381/2015
Landkreis Rottal-Inn / Straßenbau
Regierung genehmigt den Ausbau der Staatsstraße 2112 südlich Pfarrkirchen bei Altersham

Pm15381
Übersichtskarte: Planfeststellung für den
Ausbau der Staatsstraße 2112 südlich
Pfarrkirchen bei Altersham
Foto: Regierung von Niederbayern

Die Regierung von Niederbayern hat das Verfahren für den Ausbau der Staatsstraße 2112 südlich Pfarrkirchen abgeschlossen und dem Staatlichen Bauamt Passau die Bauzulassung erteilt. Der Planfeststellungsbeschluss der Regierung wird allen Beteiligten, Behörden und Fachstellen zugesandt und in der Stadt Pfarrkirchen und im Markt Triftern mit den Planunterlagen ausgelegt. Ort und Zeit werden dort ortsüblich bekannt gegeben.

Die Staatsstraße 2112 ist eine wichtige Verbindungsachse zwischen Pfarrkirchen (Bundesstraße 388) und Simbach a. Inn (Bundesstraße 12). Sie hat für den Landkreis Rottal-Inn als Zubringer nach Österreich und zur A 94 eine überregionale Verkehrsbedeutung. Die Maßnahme schließt nördlich von Ringfüssing an das Bauvorhaben Ortsumgehung Neukirchen / Godlsham an, das sich bereits im Bau befindet.

Der ca. 1,2 km lange Ausbau bei Altersham beginnt auf Höhe der Kreuzung mit der Staatsstraße 2090. Die Trasse überquert etwas westlich der bisherigen Brücke den Grasenseer Bach, der verlegt werden muss, und schneidet in der anschließenden Linkskurve („Hammerschmied-Kurve“) einen Hang an. Weiter Richtung Neukirchen ist die Straße etwa 300 m „bestandsorientiert“ geplant und wird begradigt.

Die Planunterlagen sehen einen frostsicheren Oberbau mit einer befestigten Fahrbahnbreite von 7,5 m vor. Lage und Höhe der Straße entsprechen den aktuellen Regeln der Straßenbautechnik. Zur ordnungsgemäßen Entwässerung sind unter anderem ein Regenrückhaltebecken, ein Versickerbecken und Flächensickerungen vorgesehen. Des Weiteren sind Parallelwege zur Aufrechterhaltung des nachgeordneten Wegenetzes und zur Erschließung von Grundstücken sowie ein durchgängiges Radwegenetz vorgesehen.

Die mit dem Ausbau verbundenen Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft werden durch landschaftspflegerische Maßnahmen ausgeglichen. Zusätzlich sind  Gestaltungsmaßnahmen und Schutzmaßnahmen vorgesehen.

Der Streckenabschnitt ist bisher wegen der unsteten Linienführung und enger sowie unübersichtlicher Kurven unfallträchtig. Die Fahrbahnbreite beträgt größtenteils nur 6,5 m und Einmündungen sowie Zufahrten behindern einen zügigen Verkehrsablauf. Deshalb soll mit dem Bauvorhaben die Leistungsfähigkeit und Verkehrssicherheit der Staatsstraße entsprechend den heutigen und den künftigen Anforderungen verbessert werden.

Der Planfeststellungsbeschluss der Regierung ist auch im Internet unter der Adresse www.regierung.niederbayern.bayern.de unter „Planung und Bau“, „Planfeststellung, Straßenrecht, Baurecht“, „Planfeststellungsbeschlüsse“ zu sehen. Die Planunterlagen sind auf der Internetseite des Staatlichen Bauamtes Passau (www.stbapa.bayern.de/strassenbau/ projekte) einzusehen. Der Inhalt der zur Einsichtnahme bei der Stadt Pfarrkirchen bzw. dem Markt Triftern ausgelegten Unterlagen ist maßgeblich.