. .

Pressemitteilung 6/2015

07.01.2015 - 6/2015
Landkreis Passau / Städtebau
Erfolgreiche Förderung von Städten und Gemeinden
22 Millionen Euro Städtebauförderung für Niederbayern im Jahr 2014

Die Städtebauförderung in Niederbayern kann auf ein erfolgreiches Förderjahr zurückblicken: Rund 22 Millionen Euro Städtebaufördermittel haben Bund und Land 2014 für die Städte und Gemeinden in Niederbayern bereitgestellt. Die Mittel wurden der Regierung erst spät im Jahr zugeteilt, aber sie kamen reichlich. Zusammen mit den Mitteln der Kommunen konnten damit Projekte von rund 36 Millionen Euro umgesetzt werden. Mit dieser anhaltend hohen Mittelzuweisung unterstreichen Bund und Freistaat die Bedeutung, die sie den Städtebauförderungsprogrammen bei der notwendigen Umstrukturierung unserer Städte und Gemeinden und bei der Förderung der regionalen Wirtschaft beimessen.

Gerade in den strukturschwächeren Teilen Niederbayerns konnten im vergangenen Jahr mit Unterstützung der Städtebauförderung erneut wichtige Impulse für eine nachhaltige Aufwertung der betreffenden Städte gesetzt werden. Wo Kommunen ihre Bürger intensiv in den Diskussionsprozess zur Zukunft ihrer Orte mit einbinden und gezielt mit öffentlichen Investitionen unterstützen, gelingt es häufig, das Investitionsklima in den Kommunen deutlich zu verbessern. Auch schwierige Problemlagen lassen sich mit gemeinsamer Anstrengung von Kommune und Privaten dann lösen.

Ein positives Beispiel aus dem Landkreis Passau ist die Sanierung des 400 Meter langen Marktplatzes in Obernzell. Die Grundstruktur des Marktplatzes hat sich über Jahrhunderte erhalten. Das Ensemble Marktplatz besitzt mehr Einzeldenkmäler als „normale“ Gebäude ohne historische Bedeutung. Indem die nach wie vor durch den Ort führende Straße von neun auf sieben Meter verschmälert wurde, konnten - ohne auf die durchaus wichtigen Parkmöglichkeiten zu verzichten - die Aufenthaltsbereiche für Fußgänger vergrößert werden. Die wunderschönen historischen großformatigen Granitplatten wurden soweit als möglich wieder verwendet bzw. ergänzt und ermöglichten einen weitgehend barrierefreien Ausbau der Gehwege und Übergänge. Die historischen Marktbrunnen wurden saniert und können wieder als Treff- und Orientierungspunkte dienen.

Besonders gelungen ist die neue Beleuchtung im Ort: energiesparende LED Wand-Leuchten bringen die wunderschönen Fassaden zur Geltung und unterstützen die Raumwirkung des Ensembles eindrucksvoll.
Von den etwa 2,5 Millionen Euro förderfähigen Kosten kann die Städtebauförderung voraussichtlich rund 1,6 Millionen Euro als Zuschuss aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Stadtumbau West“ beisteuern.
 

Pm15006 1Bei Dunkelheit wirkt der Marktplatz wie eine „gute Stube“. Foto: Erich Obermeier, Markt Obernzell

 

Pm15006 2Großflächige Granitplatten und nur drei Zentimeter hohe Kanten ergeben einen großzügigen Straßenraum und sind barrierefrei. Foto: Erich Obermeier, Markt Obernzell

 

Zahlen für dieses Jahr liegen noch nicht vor. Es gibt derzeit jedoch keine Anzeichen dafür, dass Bund und Freistaat bei der Städtebauförderung den Rotstift ansetzen wollten. Die Kommunen in Niederbayern dürfen deshalb auch im kommenden Jahr darauf setzen, dass für wichtige Umstrukturierungsmaßnahmen weiterhin die notwendigen Mittel zur Verfügung stehen werden.