. .

Pressemitteilung 113/2016

11.04.2016 - 113/2016
Landkreis Landshut / Natur und Umwelt
Ideen für Natur- und Vogelschutz im Unteren Isartal
Auftakt Managementplanung für das FFH-Gebiet „Mettenbacher, Grießenbacher und Königsauer Moos“ und das Vogelschutzgebiet „Wiesenbrütergebiete im Unteren Isartal“

Die Regierung von Niederbayern lädt gemeinsam mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landau zum

Auftakt der Managementplanung für
das FFH-Gebiet „Mettenbacher, Grießenbacher und Königsauer Moos“
und das Vogelschutzgebiet „Wiesenbrütergebiete im Unteren Isartal“

für die Teilbereiche im Landkreis Landshut
am Donnerstag, den 12. Mai 2016 um 19:30 Uhr
ins Gasthaus Bergmüller "Flori",
Dorfstraße 60 in 84051 Mettenbach

ein.

Alle Grundeigentümer, Gemeinden, Vereine und Verbände, beteiligte Fachstellen, sonstige Träger öffentlicher Belange sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger und Medienvertreter sind herzlich willkommen.

Für die Teilbereiche im Landkreis Dingolfing-Landau findet die Auftaktveranstaltung bereits am 03. Mai um 19:30 Uhr im Gasthof Ismair, Schloßangerstr. 2 in 84164 Thürnthenning statt.

Das Untere Isartal zählt zu den wertvollsten Gebieten für wiesenbrütende Vogelarten in Bayern. So findet sich hier zum Beispiel eines der bayernweit größten Vorkommen des Großen Brachvogels. Außerdem beherbergt es zahlreiche weitere, vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Der ökologische Wert dieses ca. 1.400 ha großen Gebiets ist deshalb kaum hoch genug einzuschätzen. Aus diesem Grund wurde es als Vogelschutzgebiet und auf Teilflächen auch als FFH- (Fauna-Flora-Habitat-) Gebiet ausgewiesen und ist damit Teil des europäischen Schutzgebietsnetzwerks „NATURA 2000“.

Ziel der Managementplanung ist es, Maßnahmen festzulegen, die notwendig sind, um die Gebiete mit ihren wertvollen Lebensräumen und Artvorkommen auf Dauer zu erhalten. Dabei sollen die verschiedenen Interessen - etwa von Land- und Forstwirtschaft sowie Naherholung– soweit wie möglich berücksichtigt werden und effektive Maßnahmen für die naturschutzfachlich verträgliche Nutzung und Pflege erarbeitet werden. Zu dem Zweck sollen alle Grundbesitzer, Kommunen, Vereine und Verbände sowie Behörden und Fachstellen von Anfang an umfassend informiert und in die Planung einbezogen werden.

Pm16113