. .

Pressemitteilung 2/2016

07.01.2016 - 2/2016
Landkreis Dingolfing-Landau / Städtebau
Erfolgreiche Förderung von Städten und Gemeinden
22 Millionen Euro Städtebaufördermittel für Niederbayern im Jahr 2015

Die Städtebauförderung in Niederbayern kann wieder auf ein erfolgreiches Förderjahr zurückblicken: Wie im Vorjahr haben Bund und Land 2015 für die Städte und Gemeinden in Niederbayern rund 22 Millionen Euro Städtebaufördermittel bereitgestellt. Zusammen mit den Mitteln der Kommunen konnten damit Projekte von rund 36 Millionen Euro umgesetzt werden. Mit dieser anhaltend hohen Mittelzuweisung unterstreichen Bund und Freistaat die Bedeutung, die sie den Städtebauförderungsprogrammen beimessen, mit denen unsere Städte und Gemeinden die notwendigen Umstrukturierungen umsetzen und die regionale Wirtschaft fördern können.

Ausreichende Fördermittel sind ein wichtiger Impuls für die Entwicklung Niederbayerns. Aber Geld allein bringt keine Projekte in Gang. Gerade in den strukturschwächeren Teilen Niederbayerns beweisen Städte und Gemeinden immer wieder große Kreativität, Umstrukturierungsprozesse in Gang zu bringen. Eine große Rolle spielen dabei die Entwicklungskonzepte und Planungen im Vorfeld der eigentlichen Maßnahmen. Eine gut geplante Strategie ist häufig Voraussetzung dafür, dass Fördermittel auf fruchtbaren Boden fallen und neben den Projekten der Kommunen auch weitere Vorhaben Dritter in Gang kommen.

Ein gelungenes Beispiel aus dem Landkreis Dingolfing-Landau ist der Neubau der Verbands-Volkshochschule Landau a. d. Isar e.V. . Kompakte Städte und historische Ortskerne sind im Landkreis Dingolfing-Landau prägend. Wegen der besonderen Herausforderung eines Neubaus in historischem Kontext wurde der Neubau als Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Gewonnen haben die Architekten Neumann & Heinsdorff, die mit ihrem Neubau zeigen, wie zeitgemäße Architektur aussehen und gleichzeitig die Strukturen der Altstadt würdigen kann. Die zwei Vorgängerbauten werden durch zwei, um ein halbes Geschoss versetzte und durch horizontale Fensterbänder miteinander verwobene Baukörper nachgezeichnet.

Somit bekommt die Volksschule an zentraler Stelle eine dauerhafte Bleibe und stärkt gleichzeitig die Ortsmitte. Durch die Nähe zum innerstädtischen Parkhaus ist sie trotz des starken Gefälles in der Altstadt gut erreichbar und barrierefrei. Der Neubau der Volkshochschule ist ein weiterer Baustein in der erfolgreichen städtebaulichen Erneuerung der Innenstadt von Landau a. d. Isar.

Die förderfähigen Kosten für den Neubau betragen rund 3,2 Millionen Euro. Davon erhält die Stadt Landau a. d. Isar aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogamm Städtebaulicher Denkmalschutz einen Zuschuss von rund 1,39 Millionen Euro.

Pm16002
Der Neubau der Volkshochschule fügt sich in die Struktur der Parzellen der historischen Altstadt ein. Foto: Neumann & Heinsdorff Architekten, München

Zahlen für 2016 liegen noch nicht vor. Eine gravierende Änderung der Fördersituation ist jedoch nicht zu erwarten. Alle Städtebauförderungskommunen in Niederbayern können deshalb damit rechnen, dass für die von Ihnen vorbereiteten Projekte ausreichend Fördermittel zur Verfügung stehen werden.