. .

Pressemitteilung 5/2016

07.01.2016 - 5/2016
Landkreis Landshut / Städtebau
Erfolgreiche Förderung von Städten und Gemeinden
22 Millionen Euro Städtebaufördermittel für Niederbayern im Jahr 2015

Die Städtebauförderung in Niederbayern kann wieder auf ein erfolgreiches Förderjahr zurückblicken: Wie im Vorjahr haben Bund und Land 2015 für die Städte und Gemeinden in Niederbayern rund 22 Millionen Euro Städtebaufördermittel bereitgestellt. Zusammen mit den Mitteln der Kommunen konnten damit Projekte von rund 36 Millionen Euro umgesetzt werden. Mit dieser anhaltend hohen Mittelzuweisung unterstreichen Bund und Freistaat die Bedeutung, die sie den Städtebauförderungsprogrammen beimessen, mit denen unsere Städte und Gemeinden die notwendigen Umstrukturierungen umsetzen und die regionale Wirtschaft fördern können.

Ausreichende Fördermittel sind ein wichtiger Impuls für die Entwicklung Niederbayerns. Aber Geld allein bringt keine Projekte in Gang. Gerade in den strukturschwächeren Teilen Niederbayerns beweisen Städte und Gemeinden immer wieder große Kreativität, Umstrukturierungsprozesse in Gang zu bringen. Eine große Rolle spielen dabei die Entwicklungskonzepte und Planungen im Vorfeld der eigentlichen Maßnahmen. Eine gut geplante Strategie ist häufig Voraussetzung dafür, dass Fördermittel auf fruchtbaren Boden fallen und neben den Projekten der Kommunen auch weitere Vorhaben Dritter in Gang kommen.

Ein gelungenes Beispiel aus dem Landkreis Landshut ist die Vollendung der Neugestaltung des Kirchenumfeldes in Vilsbiburg. Das Umfeld der Stadtpfarrkirche Maria-Himmelfahrt wurde bereits im Jahr 2014 neu gestaltet. Der zweite Bauabschnitt im unmittelbar angrenzenden Bereich der Kirchenstraße konnte nun am 27. November dieses Jahres eingeweiht werden.

Die flach geneigte Treppenanalage, die auch zum Verweilen einlädt, sowie der barrierefreie Weg entlang der Kinderkrippe verbinden nun die Ebene der neu gestalteten Kirchenstraße mit dem Kirchenvorplatz und die Kinderkrippe im denkmalgeschützten Benefiziumshaus. Schwerpunkt des zweiten Bauabschnitts ist aber der neugestaltete Aufenthaltsbereich im Kurvenbereich der Kirchenstraße. Blickfang ist hier der neu entstandene Kaskadenbrunnen, der gleichzeitig den Aufenthaltsbereich vom fließenden Verkehr trennt.

Insgesamt werden beide Bauabschnitte mit rund 1,4 Millionen Euro Zuschüssen aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm unterstützt.

Pm16005 Foto: Regierung von Niederbayern

Zahlen für 2016 liegen noch nicht vor. Eine gravierende Änderung der Fördersituation ist jedoch nicht zu erwarten. Alle Städtebauförderungskommunen in Niederbayern können deshalb damit rechnen, dass für die von Ihnen vorbereiteten Projekte ausreichend Fördermittel zur Verfügung stehen werden.